Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Norwegen entdeckt massive Mineralienvorkommen

Norwegen entdeckt massive Mineralienvorkommen

Archivmeldung vom 30.01.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.01.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Staatsgebiet des Königreichs Norwegen
Staatsgebiet des Königreichs Norwegen

Foto: TUBS
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der nordische Staat hat Berichten zufolge große Mengen an Metallen und Mineralien auf seinem Kontinentalschelf gefunden und prüft deren zukünftigen Abbau in der Tiefsee. Der Fund hat allerdings auch Umweltschützer auf den Plan gerufen. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Ein norwegisches Forschungsteam hat unter dem Meeresboden des ausgedehnten Kontinentalschelfs des Landes große Reserven an Metallen und Mineralien entdeckt, teilte die norwegische Erdölverwaltung (NPD) am Freitag in einer Erklärung mit.

Die große Entdeckung biete einem der größten Öl- und Gasexporteure der Welt die Aussicht auf die Gewinnung "beträchtlicher" Mengen an Mineralien, die von Kupfer bis zu Metallen der Seltenen Erden reichen. "Von den Metallen, die auf dem Meeresboden im Untersuchungsgebiet gefunden wurden, stehen Magnesium, Niob, Kobalt und Seltene Erden auf der Liste der kritischen Mineralien der Europäischen Kommission", so Kjersti Dahle, Direktorin für Technologie und Analyse bei NPD.

Den vorläufigen Schätzungen zufolge enthalten die polymetallischen Sulfide in den abgelegenen Gebieten der Norwegischen See und der Grönlandsee 38 Millionen Tonnen Kupfer – fast das Doppelte der jährlich weltweit geförderten Menge, 45 Millionen Tonnen Zink, 2.317 Tonnen Gold und 85.000 Tonnen Silber.

In den Mangankrusten, die über Millionen von Jahren auf dem Grundgestein gewachsen sind, befinden sich schätzungsweise 24 Millionen Tonnen Magnesium, 3,1 Millionen Tonnen Kobalt und 1,7 Millionen Tonnen Cer, ein in Legierungen verwendetes Seltenerdmetall. Außerdem wird geschätzt, dass sie 8,4 Millionen Tonnen Titan, 1,9 Millionen Tonnen Vanadium sowie andere Seltenerdmetalle wie Neodym, Yttrium und Dysprosium enthalten.

"Kostspielige Seltene Erden wie Neodym und Dysprosium sind extrem wichtig für Magnete in Windturbinen und die Motoren von Elektrofahrzeugen", sagte Dahle. Auch im Rüstungsbereich sind Seltene Erden unverzichtbar.

Norwegen prüft derzeit, ob es seine Offshore-Gebiete für den Tiefseebergbau öffnen soll, ein Prozess, der die Zustimmung des Parlaments erfordert und Umweltbedenken hervorgerufen hat. Umweltschützer haben Oslo aufgefordert, die Erkundung des Meeresbodens so lange zu verschieben, bis weitere Studien zum Verständnis der am Meeresboden lebenden Organismen und der Auswirkungen des Bergbaus auf diese durchgeführt wurden."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte begebe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige