Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Thyssenkrupp bereitet Schließung von Grobblech-Werk vor

Thyssenkrupp bereitet Schließung von Grobblech-Werk vor

Archivmeldung vom 14.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Thyssenkrupp AG Logo
Thyssenkrupp AG Logo

thyssenkrupp AG

Der Thyssenkrupp-Stahlvorstand bereitet die Schließung des Grobblech-Werks von Thyssenkrupp in Duisburg mit rund 800 Beschäftigten vor. Das geht aus einem Schreiben des Thyssenkrupp-Stahlvorstands an die Mitarbeiter am Standort Hüttenheim hervor, aus dem die Westdeutsche Allgemeine Zeitung zitiert.

"In den letzten Monaten konnte trotz intensiver Suche kein Käufer gefunden werden, der den Geschäftsbereich fortführen würde", schreiben Thyssenkrupp-Spartenchef Bernhard Osburg und seine drei Vorstandskollegen in dem Schreiben, das der WAZ vorliegt. "Nach der Absage der Saarstahl AG für eine Übernahme des Geschäftsbereichs Grobblech werden wir damit beginnen, die Stillsetzung des Werks bis spätestens zum 30. September 2021 einzuleiten."

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte traute in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige