Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Karstadt Sports schließt weniger Filialen als angekündigt - Peinliche Panne bei Zustellung der Kündigungen

Karstadt Sports schließt weniger Filialen als angekündigt - Peinliche Panne bei Zustellung der Kündigungen

Freigeschaltet am 30.07.2020 um 15:12 durch Andre Ott
Glaskuppel und Lichthof (Karstadt München)
Glaskuppel und Lichthof (Karstadt München)

Foto: Richard Huber
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

KÖLN. Die insolvente Bekleidungskette Karstadt Sports schließt nun doch weniger Filialen als zunächst verkündet. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" nach Informationen aus dem Umfeld des Betriebsrats der Galeria-Karstadt-Kaufhof-Tochter berichtet, können vier Standorte überraschend erhalten werden. Es handelt sich demnach um die Karstadt-Sports-Filialen in Dortmund, Bremen, Karlsruhe und dem Hamburger Stadtteil Harburg.

Trotz anfänglicher Hoffnung gibt es für die Kölner Niederlassungen keine Hoffnung. Die knapp 40 Mitarbeiter haben am gestrigen Donnerstag ihre Kündigungen erhalten. Für Empörung unter den Mitarbeitern sorgte die schriftliche Zustellung der Kündigung. Diese erfolgte nicht durch die Deutsche Post, sondern durch den privaten Briefzusteller "Go", was auch groß auf den Umschlägen zu lesen war. "Go" bedeutet im Englischen etwa "Geh" oder "Geh bitte". Karstadt Sports hatte wie die Mutter Galeria vor wenigen Wochen Insolvenz anmelden müssen. Zunächst war verkündet worden, 20 der 30 Niederlassungen schließen zu

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte risse in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige