Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Oettinger: Klimaschutz nicht zu Lasten der Industrie

Oettinger: Klimaschutz nicht zu Lasten der Industrie

Archivmeldung vom 02.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.12.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Klimawandel und Gewichtung von CO2 (Symbolbild)
Klimawandel und Gewichtung von CO2 (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der bisherige deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hat die neue Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) gemahnt, den Klimaschutz nicht über die Industrie zu stellen. "Der Schwerpunkt ist richtig, aber wir brauchen klugen Klimaschutz, der auch die industrielle Wertschöpfung in Deutschland und Europa im Blick behält", sagte Oettinger der "Bild am Sonntag".

Es sei niemandem geholfen, "wenn wir hochmoderne Anlagen für die Verarbeitung von Kupfer, Stahl oder Aluminium bei uns wegen zu hoher Strompreise dichtmachen und stattdessen die gleichen Produkte aus viel klimaschädlicheren Fabriken in Indien oder China beziehen". "So verlagern wir Arbeitsplätze, haben ein reines Gewissen aber der Umwelt einen Bärendienst erwiesen", so Oettinger. "Deshalb lautet mein Appell: Beim Klimaschutz immer die Gesamtbilanz betrachten." Kurz vor Amtsantritt hatte von der Leyen angekündigt, die EU bis 2050 klimaneutral machen zu wollen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Der holistische Blickwinkel mit Eugen Bakumovski
Livestream aus Berlin vom 1.8.2020
Demo von Corona-Skeptikern in Berlin beendet
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte querab in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige