Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Flughafen Frankfurt Hahn: Transaktionsprozess gestartet

Flughafen Frankfurt Hahn: Transaktionsprozess gestartet

Archivmeldung vom 24.11.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.11.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Der vorläufige Insolvenzverwalter der Gesellschaften der Flughafen Frankfurt-Hahn Gruppe, Dr. Jan Markus Plathner, hat die erfahrene M&A-Beratungsgesellschaft Falkensteg mit Sitz in Düsseldorf beauftragt, einen oder mehrere Investoren für die Flughafen Frankfurt-Hahn Gruppe beziehungsweise deren Vermögensgegenstände einschließlich der Immobilien zu suchen.

Im Rahmen eines offenen, transparenten und bedingungsfreien Bieterverfahrens sollen die Vermögensgegenstände und Immobilien der Flughafen Frankfurt-Hahn Gruppe an einen oder mehrere Investoren veräußert werden. Investoren haben die Möglichkeit, alle Vermögensgegenstände, zu definierende Einheiten oder einzelne Vermögensgegenstände bzw. Immobilien zu erwerben. Der Flughafen Frankfurt-Hahn verfügt unter anderem über diverse Betriebsgrundstücke und Erweiterungsflächen, eine 3.800 Meter lange Start- und Landebahn sowie eine 24-Stunden-Betriebsgenehmigung, die den Flugbetrieb an 365 Tagen des Jahres rund um die Uhr ermöglicht.

Im Passagierverkehr bieten mehrere Fluggesellschaften zahlreiche Verbindungen an. Im Frachtverkehr bestehen weltweite Verbindungen mit Cargo-Flugzeugen. Hallen mit separater Lkw-Zufahrtstraße stehen für die Air-Cargo-Abfertigung zur Verfügung. Die Nachfrage nach Luftfracht steigt am Flughafen Frankfurt-Hahn seit 2017 kontinuierlich an. Insgesamt wurden 2020 rund 233.000 Tonnen abgefertigt. Nach Frankfurt am Main, Leipzig/Halle und Köln/Bonn war Frankfurt-Hahn damit die Nummer 4 in Deutschland, deutlich vor der Luftverkehrsdrehschreibe München. Frankfurt-Hahn liegt mitten in einem der bedeutendsten Wirtschaftsräume Europas: dem Gebiet der sogenannten „Blauen Banane“. Es erstreckt sich quer durch Europa von Marseille über die Schweiz, Westdeutschland und Benelux bis London.

Im Prozess wird Falkensteg eine breite Marktansprache vornehmen. Nationale und internationale Investoren werden in einer öffentlichen Ausschreibung angesprochen und mittels eines speziellen Datenraums über den Flughafen Frankfurt-Hahn informiert. Interessensbekundungen für die Teilnahme am Verkaufsprozess sind in Schriftform bis spätestens zum 20. Dezember 2021, 10 Uhr GMT ausschließlich an Falkensteg zu richten:

  • Falkensteg Corporate Finance GmbH
  • z. Hd. Jonas Eckhardt (Partner)
  • Knöbelstraße 2
  • D-80538 München
  • Telefon: 089 614 24 26 1
  • Fax: 089 614 24 26 99

Quelle: Frankfurt-Hahn Airport Group (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pagode in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige