Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Nach Rekordwachstum bricht Bitcoin ein

Nach Rekordwachstum bricht Bitcoin ein

Archivmeldung vom 05.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Bitcoin
Bitcoin

Bild: Tim Reckmann, pixelio.de

Die Krypto-Währung Bitcoin ist am Montag um mehr als zehn Prozent auf unter 31.000 US-Dollar abgestürzt. Dabei hat der Bitcoin von seinem historischen Höchstwert von 34.778 US-Dollar bereits zwölf Prozent verloren. Davon zeugen Daten der größten Börse für Kryptowährungen Binance, wie das russische online Magazin „SNA News“ meldet.

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Nach dem Stand von 12.46 Uhr Moskauer Zeit (10.46 Uhr MEZ) ist die Krypto-Währung an der Börse um 9,5 Prozent auf 30.833 US-Dollar gesunken.

Wenige Minuten zuvor ging der Bitcoin um 10,4 Prozent nach unten. Laut dem Portal CoinMarketCap, das den durchschnittlichen Preis an mehr als 20 Börsen kalkuliert, ist der Bitcoin um 9,98 Prozent billiger geworden und liegt nun bei 30.824 US-Dollar.

Auf den Bitcoin entfallen etwa 69,15 Prozent des gesamten globalen Kryptowährungsmarktes. Am Sonntag, 3. Januar, erreichte der Bitcoin ein neues historisches Rekordhoch von 34.778 Dollar."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lesart in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige