Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Rewe will Beschwerde gegen Kaiser`s-Edeka-Fusion zurückziehen

Rewe will Beschwerde gegen Kaiser`s-Edeka-Fusion zurückziehen

Archivmeldung vom 07.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
REWE-Zentral-AG Logo
REWE-Zentral-AG Logo

Die Rewe Group will ihre Beschwerde gegen die Ministererlaubnis zur Fusion von Kaiser`s Tengelmann mit Edeka beim Oberlandesgericht Düsseldorf unmittelbar nach der Unterzeichnung der Verträge mit Edeka zurückziehen. Das teilte Rewe-Chef Alain Caparros am Mittwoch in Köln mit.

"Durch die Einigung, die in den letzten Wochen mit Edeka zur Übernahme von Kaiser`s Tengelmann-Märkten in Berlin, NRW und Bayern erzielt wurde, hat die REWE ein zentrales Ziel zur Sicherung ihrer Zukunft und zur Stärkung des Wettbewerbs erreicht", sagte Caparros. Rewe und Edeka hatten sich in der vergangenen Woche über den Kaufvertrag zur Weitergabe von Kaiser`s-Tengelmann-Filialen im Rahmen der Ministererlaubnis geeinigt und diesen dem Bundeswirtschaftsministerium vorgelegt. Vorausgegangen war ein monatelanger Streit.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sieden in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige