Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Insolvenzfachmann für Loewe optimistisch

Insolvenzfachmann für Loewe optimistisch

Archivmeldung vom 14.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Die Loewe AG ist ein börsenotiertes deutsches Unternehmen zur Herstellung von Unterhaltungs- und Kommunikationstechnik. Das Unternehmen wurde im Jahre 1923 von den Brüdern Siegmund und David L. Loewe in Berlin gegründet. Der Sitz und einzige Fabrikationsstätte des Unternehmens ist Kronach in Oberfranken.
Die Loewe AG ist ein börsenotiertes deutsches Unternehmen zur Herstellung von Unterhaltungs- und Kommunikationstechnik. Das Unternehmen wurde im Jahre 1923 von den Brüdern Siegmund und David L. Loewe in Berlin gegründet. Der Sitz und einzige Fabrikationsstätte des Unternehmens ist Kronach in Oberfranken.

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Insolvenzfachmann Alfred Hagebusch sieht gute Zukunftschancen für den insolventen Fernsehgerätehersteller Loewe. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) in ihrer Montagsausgabe. "Loewe hat vergleichsweise niedrige Bank- und Lieferantenverbindlichkeiten. Auslöser für die Insolvenz war, dass der Umsatz um knapp 40 Prozent einbrach", sagte Hagebusch, der bei Loewe Generalbevollmächtigter ist.

Das fränkische Unternehmen soll in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung saniert werden. Seit Wochen laufen nun die Verhandlungen mit Investoren aus dem In- und Ausland auf Hochtouren. Loewe braucht frisches Geld. "Die Insolvenznachricht hat grundlos Unruhe erzeugt. Das war bitter. Wir müssen jetzt das Vertrauen der Händler und Kunden zurückgewinnen", sagte Hagebusch.

Er rechnet damit, dass Loewe "in wenigen Wochen" verbindliche Angebote von Investoren vorliegen werden: "Ein Investor muss das neue Geschäftsmodell finanzieren, die 650 Mitarbeiter übernehmen und den Business-Plan des Vorstands mittragen. Damit haben sich alle Bieter grundsätzlich einverstanden erklärt."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: