Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX legt zu - Bankentitel wegen US-Steuerreform im Minus

DAX legt zu - Bankentitel wegen US-Steuerreform im Minus

Archivmeldung vom 05.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
DAX (Deutscher Aktienindex)
DAX (Deutscher Aktienindex)

By No machine-readable author provided. THOMAS~commonswiki assumed (based on copyright claims). - No machine-readable source provided. Own work assumed (based on copyright claims)., CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=455098

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.319,64 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Gegen den Trend deutlich im Minus waren hingegen Papiere der Deutschen Bank, die nach einer Gewinnwarnung am Nachmittag regelrecht einbrachen. Kurz vor Handelsende stand ein Minus von fast fünf Prozent. Die Bank hatte zuvor mitgeteilt, dass die US-Steuerreform das Konzernergebnis im vierten Quartal 2017 zunächst mit rund 1,5 Milliarden Euro belasten werde, weil latente Steueransprüche in den USA neu bewertet werden müssten. Im Sog der Deutsche-Bank-Aktien wurden auch Commerzbank-Titel mit nach unten gezogen.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,2038 US-Dollar (-0,27 Prozent).

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: