Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Flixbus profitiert von Bahnstreik

Flixbus profitiert von Bahnstreik

Archivmeldung vom 10.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Flixbus Europe intercity buses
Flixbus Europe intercity buses

Foto: MichaSpa
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Warnstreik der Deutschen Bahn hat nicht nur Verlierer, sondern auch Gewinner: Viele Reisende stiegen am Montag auf Fernbusse um. "Von Berlin nach München verzeichnen wir beispielsweise einen Buchungsanstieg von über 50 Prozent, Tendenz steigend", sagte Flixbus-Sprecher Martin Mangiapia den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wir haben bereits seit Bekanntgabe der Streiks bei der Deutschen Bahn auf zahlreichen innerdeutschen Verbindungen einen Buchungsanstieg zu verzeichnen."

Flixbus versuche, dass möglichst alle zusätzlichen Reisende ihr Ziel noch am Montag erreichen. Flixbus ist der größte Fernbusanbieter in Deutschland. Das Unternehmen bietet nach eigenen Angaben Busreisen zu 2.000 Orten in 27 Ländern mit täglich rund 300.000 Verbindungen an. Darüber hinaus werden seit März 2018 unter der Marke Flixtrain in Deutschland auch Bahnreisen offeriert.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte heben in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige