Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX zum Wochenausklang wenig verändert - Deutliches Plus bei Eon

DAX zum Wochenausklang wenig verändert - Deutliches Plus bei Eon

Freigeschaltet am 29.11.2019 um 17:45 durch Andre Ott
Manuel Koch an der Frankfurter Börse im Dezember 2016 (DAX), Symbolbild
Manuel Koch an der Frankfurter Börse im Dezember 2016 (DAX), Symbolbild

Foto: Sachsens
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Zum Wochenausklang hat der DAX eine Berg- und Talfahrt hingelegt und ist am Ende wieder etwa da rausgekommen, wo er gestartet war. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.236,38 Punkten berechnet, ein leichtes Minus in Höhe von 0,07 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Ganz anders sah es bei Papieren von Eon aus, die kurz vor Handelsende ein einsames, aber deutliches Plus von über 3,5 Prozent aufwiesen. Der Energieversorger hatte zuvor angekündigt, in Großbritannien in erheblichem Umfang Stellen zu streichen. Angesichts ausbleibender Profite auf dem britischen Privatkundenmarkt sei dieser Schritt unvermeidlich, sagte Eon-Chef Johannes Teyssen am Freitag.

Die britische Gewerkschaft Unison rechnet damit, dass etwa 4.500 Jobs wegfallen werden. Ansonsten hielten sich am Freitag Gewinner und Verlierer im DAX die Waage. SAP, Wirecard und Adidas waren mit moderaten Gewinnen von über 0,5 Prozent kurz vor Handelsende ebenfalls an der Spitze der Kursliste zu finden, Conti, Covestro und Daimler waren mit Abschlägen von über einem Prozent zu diesem Zeitpunkt hinten. Auf Monatssicht beendet der DAX den November-Handel mit einem Plus von knapp drei Prozent.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag minimal stärker. Ein Euro kostete 1,1018 US-Dollar (+0,07 Prozent).

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige