Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DGB fürchtet höhere Durchfallerquote bei Abschlussprüfungen

DGB fürchtet höhere Durchfallerquote bei Abschlussprüfungen

Archivmeldung vom 29.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Karl-Heinz Laube / pixelio.de
Bild: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) warnt davor, dass in diesem Jahr wegen des Corona-Lockdowns deutlich mehr Lehrlinge durch ihre Abschlussprüfung fallen könnten als gewöhnlich und fordert die Bundesregierung auf, ein Förderprogramm zur Prüfungsvorbereitung aufzulegen.

"Die Bundesregierung sollte schnellstens ein Förderprogramm für die Prüfungsvorbereitungen von Auszubildenden auflegen: für zusätzliche Lerntage und für eine kostenfreie Zusatzvorbereitung vor den Abschlussprüfungen", sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Laut Berufsbildungsbericht 2020 legen Jahr für Jahr mehr als 400.000 Auszubildende ihre Abschlussprüfung ab. Es reiche nicht, beim Thema Abschlussprüfungen ausschließlich auf die Schulen zu schauen, so der DGB. "Es ist wichtig, dass Bund und Länder nicht nur den Ausbildungsbetrieben unter die Arme greifen, sie müssen sich auch um die Auszubildenden kümmern", sagte Hannack. Sie bräuchten einen Anspruch auf eine kostenfreie zusätzliche Prüfungsvorbereitung, die von den Kammern, aber auch mit Hilfe der Gewerkschaften und der Berufsschulen angeboten werden könnte. "Zudem sollten sie vor ihrer Prüfung für zusätzliche Lerntage von ihren Betrieben freigestellt werden", sagte die Gewerkschafterin.

"Es ist auch im Interesse der Unternehmen, wenn ihre Auszubildenden die Prüfungen gut bestehen." Seit März 2020 seien die Berufsschulen immer wieder geschlossen, Betriebe befänden sich im Lockdown, oder Jugendliche würden im Homeoffice und nicht im Unternehmen ausgebildet. "Viele Auszubildende die in diesem Sommer ihre Abschlussprüfung machen, haben gut die Hälfte ihrer Ausbildungszeit in einem Ausnahmezustand gelernt." Im Schnitt bestünden jedes Jahr mehr als 90 Prozent ihre Abschlussprüfungen, so die stellvertretende DGB-Vorsitzende. "Wir müssen aufpassen, dass es in diesem Corona-Jahr nicht zu deutlichen Einbrüchen kommt, weil die Qualität der Ausbildung im Lockdown gelitten hat", warnte sie.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wulst in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige