Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft BDI-Studie: Deutschland viertinnovativste Volkswirtschaft

BDI-Studie: Deutschland viertinnovativste Volkswirtschaft

Archivmeldung vom 20.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Künstliche Intelligenz (KI): Wer sie programmiert bestimmt welche Ethik diese verfolgen. Wenn Politiker verantwortlich sind für die Programmierung dann... (Symbolbild)
Künstliche Intelligenz (KI): Wer sie programmiert bestimmt welche Ethik diese verfolgen. Wenn Politiker verantwortlich sind für die Programmierung dann... (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Deutschland ist die viertinnovativste Volkswirtschaft der Welt, doch die Bundesrepublik verliert immer mehr den Anschluss zu den führenden Nationen. Das geht aus dem "Innovationsindikator 2018" des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) hervor, über den das "Handelsblatt" berichtet.

Innovativste Volkswirtschaft ist dem Ranking zufolge Singapur, das die Schweiz nach 17 Jahren von der Spitze verdrängen konnte. Hinter Singapur und der Schweiz folge mit einigem Abstand Belgien auf Platz drei. Deutschland könne gegenüber dem Vorjahr zwar seinen vierten Platz verteidigen, doch "der Abstand zur Spitzengruppe wächst", berichtet die Zeitung unter Berufung auf die Studie. "Das kontinuierlich schlechtere Abschneiden im Innovationswettbewerb ist Anlass zu Sorge. Diesen Trend gilt es zu stoppen", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf. So könne sich Deutschland nur noch knapp vor Schweden, den USA und Großbritannien halten. China stehe im Innovationsranking auf Platz 25, allerdings steige die Innovationsleistung der Volksrepublik etwa dreimal stärker als die der EU

. Dass Deutschland im Innovationswettbewerb an Boden verliert, habe mehrere Ursachen. So rutsche Europas größte Volkswirtschaft im Teilbereich "Wirtschaft", in dem die Innovationskraft von Unternehmen gemessen wird, gegenüber dem Vorjahr von Platz sieben auf Platz neun ab, berichtet die Zeitung weiter. Gerade Mittelständler würden derzeit im Innovationswettbewerb zurückfallen, heißt es in der Studie. Dies liege unter anderem am Fachkräftemangel, Schwächen bei der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle sowie den vergleichsweise wenigen Gründungen innovativer Start-ups, berichtet das "Handelsblatt". Zudem sei Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern weniger in der Lage, Talente aus dem Ausland anzuziehen und ausländische Arbeitskräfte in Arbeitsmarkt und Gesellschaft zu integrieren. Hier liege die Bundesrepublik im Ranking am unteren Ende, berichtet die Zeitung .

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige