Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Zeitung: Hochschulen Rechtsmedizin nur in Halle?

Zeitung: Hochschulen Rechtsmedizin nur in Halle?

Archivmeldung vom 21.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Universitätsplatz mit Löwengebäude, Audimax, Juridicum und Melanchthonianum
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Universitätsplatz mit Löwengebäude, Audimax, Juridicum und Melanchthonianum

Foto: OmiTs
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg will offenbar zugunsten der Martin-Luther-Universität Halle auf ihr Institut für Rechtsmedizin verzichten. Wissenschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) bestätigte der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung Informationen aus der Landespolitik, wonach es künftig nur noch ein Institut in Halle geben soll.

Die Uni Magdeburg erklärte auf Anfrage, es sei "noch nichts entschieden".

Beide Institute sind seit Jahren defizitär, die Gebührensätze etwa für Untersuchungen an Leichen und Stundensätze für Pathologen sind nicht kostendeckend. In Magdeburg fiel 2012 ein Minus von 680 000 und in Halle von 760 000 Euro an.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Anzeige: