Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Vonovia verzichtet auf Mieterhöhungen in Berlin

Vonovia verzichtet auf Mieterhöhungen in Berlin

Freigeschaltet am 12.08.2019 um 06:44 durch Andre Ott
Vonovia Hauptverwaltung in Bochum
Vonovia Hauptverwaltung in Bochum

Foto: Maschinenjunge
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Wohnungskonzern Vonovia verzichtet vorerst auf Mieterhöhungen in Berlin. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Rolf Buch in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" an.

Nach seinen Angaben hätte der Konzern nach dem jüngst vorgelegten Mietspiegel die Möglichkeit, die Mieten in seinen 40.000 Wohnungen in Berlin um durchschnittlich fünf Prozent anzuheben. Dieses Recht will Vonovia nicht wahrnehmen. Der Konzern habe sich dazu entschlossen, "weil wir die extrem angespannte und emotionale Situation nicht weiter anheizen wollen", sagte Buch.

Auf die Frage, ob er damit nicht zulasten der Aktionäre Geld verschenke, antwortete er, dass sein Unternehmen auch gesellschaftliche Verantwortung habe: "Gegen gesellschaftlichen Konsens kann ich nicht das Geschäft führen." Zudem seien auch die Vonovia-Aktionäre an einer langfristig stabilen Lage interessiert. Der rot-rot-grüne Senat hatte im Juni grundsätzlich beschlossen, die Wohnungsmieten für fünf Jahre einzufrieren. Dazu soll bis Oktober ein Entwurf für ein Gesetz vorgelegt werden, welches Anfang 2020 in Kraft treten soll. Bis dahin hätte Vonovia die Mieten noch erhöhen können. Kritisiert wird der Mietendeckel nicht nur von privaten, sondern auch von städtischen und genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen, weil er notwendige Investitionen verhindere.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Bild: Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
"ExtremNews kommentiert" mit einer Premiere
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige