Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Zinssorgen drücken DAX nach unten

Zinssorgen drücken DAX nach unten

Archivmeldung vom 22.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Zum Wochenstart hat der DAX mit Kurverlusten geschlossen. Zum Xetra-Handelsende wurde der Index mit 13.950,04 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Dabei reduzierte der Index allerdings anfangs noch weit deutlichere Abschläge von bis zu 1,3 Prozent im Handelsverlauf fast kontinuierlich. Papiere der Deutschen Bank waren dabei mit am stärksten gesucht und legten bis kurz vor Handelsende fast 2,5 Prozent zu, Delivery Hero, RWE und Conti waren am deutlichsten im Minus. Sorgen bereiten Anlegern möglicherweise steigende Zinsen und steigende Renditen in diversen alternativen Anlagemöglichkeiten, was für fallende Aktienkurse sorgen könnte.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,2147 US-Dollar (+0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8232 Euro zu haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte flirt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige