Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Neues Max-Planck-Institut kommt nach Bochum

Neues Max-Planck-Institut kommt nach Bochum

Archivmeldung vom 23.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Eingang zur Generalverwaltung des Max-Planck-Instituts
Eingang zur Generalverwaltung des Max-Planck-Instituts

Foto: Maximilian Dörrbecker
Lizenz: CC BY-SA 2.5
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bochum wird Standort eines neuen Max-Planck-Instituts für Cybersicherheit und Schutz der Privatsphäre. Der Senat der Max-Planck-Gesellschaft hat diese Entscheidung am Freitag dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) in einem persönlichen Brief des Präsidenten Martin Stratmann mitgeteilt, der der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung vorliegt. Die noch ausstehende Zustimmung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz gilt als Formsache. Das neue Institut soll durch die Einrichtung weiterer neuer Lehrstühle an den Universitäten Bochum und Dortmund begleitet werden.

 Als Standorte für die Forschungseinrichtung sind der Campus der Ruhr-Universität Bochum oder das ehemalige Opel-Gelände nahe der Autobahn A40 im Gespräch. Die Landesregierung will den Aufbau des Max-Planck-Instituts bereits 2019 allein mit 30 Millionen Euro fördern. Die Gesamtinvestition und die Zahl der Wissenschaftlerstellen sind noch offen. Bochum konkurrierte mit der Technischen Universität Darmstadt um das Institut. Ministerpräsidenten Laschet hatte die Ansiedlung der Einrichtung kurz nach Amtsantritt im Sommer 2017 zur Chefsache gemacht und mehrfach in Vor-Ort-Terminen für den Standort Bochum geworben, "weil die Frage der Cybersicherheit ein großes Zukunftsthema ist". Man setzte darauf, dass es eine weitere Sogwirkung der gesamten Branche ins Ruhrgebiet gibt. Die Ruhruniversität hat sich mit dem Horst-Görtz-Institut (HGI) schon länger international einen Namen in der IT-Sicherheit gemacht.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sooft in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige