Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Produktion im August 2020: -11,0% gegenüber Vorkrisenniveau

Produktion im August 2020: -11,0% gegenüber Vorkrisenniveau

Archivmeldung vom 07.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die reale (preisbereinigte) Produktion im Produzierenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im August 2020 saison- und kalenderbereinigt 0,2 % niedriger als im Juli 2020. Im Vorjahresvergleich war die Produktion im August 2020 kalenderbereinigt 9,6 % niedriger als im August 2019.

Die Corona-Krise prägt seit einigen Monaten die Entwicklungen im Verarbeitenden Gewerbe. Im Vergleich zu Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Einschränkungen, ist die Produktion im August 2020 saison- und kalenderbereinigt noch 10,8 % niedriger.

Die Industrieproduktion (Produzierendes Gewerbe ohne Energie und Baugewerbe) ist im August 2020 um 0,7 % gegenüber Juli 2020 gesunken. Innerhalb der Industrie nahm die Produktion von Vorleistungsgütern um 3,3 % zu. Bei den Konsumgütern ging die Produktion um 1,3 % zurück und bei den Investitionsgütern um 3,6 %. Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung 6,7 % höher als im Vormonat. Die Bauproduktion sank um 0,3 %.

In der größten Branche des Verarbeitenden Gewerbes, der Automobilindustrie, ist die Produktion - nach einem Anstieg um 8,9 % im Juli - im August um 12,5 % zum Vormonat gesunken. Sie liegt damit knapp 25 % unter dem Wert vom Februar 2020. Für den Juli 2020 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Anstieg der Produktion von 1,4 % gegenüber Juni 2020 (vorläufiger Wert: 1,2 %).

Europäische Daten zur industriellen Produktion

Ergebnisse zur industriellen Produktion in anderen EU-Staaten finden Sie in der Eurostat Datenbank. Deutschland ist eines der ersten Länder, die hierfür monatlich Daten an Eurostat liefern. Im Moment liegen für die meisten Länder Daten bis einschießlich Juli vor. Demnach stieg die Industrieproduktion in der EU im Juli 2020 um 4,1 % im Vergleich zum Vormonat. Die stärksten Anstiege wurden dabei für die Portugal, Spanien und Irland gemeldet (siehe Eurostat-Pressemitteilung vom 14. September 2020).

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte moslem in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige