Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Rechtsanwalt Ben Crump: Bayer will sowohl vom Verkauf eines Unkrautvernichtungsmittels, das mit dem Non-Hodgkin-Lymphom in Verbindung gebracht wird, als auch von einem Medikament zur Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms profitieren

Rechtsanwalt Ben Crump: Bayer will sowohl vom Verkauf eines Unkrautvernichtungsmittels, das mit dem Non-Hodgkin-Lymphom in Verbindung gebracht wird, als auch von einem Medikament zur Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms profitieren

Archivmeldung vom 21.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bayer Monsanto will Gott spielen, ohne zu wissen was sie da tun? (Symbolbild)
Bayer Monsanto will Gott spielen, ohne zu wissen was sie da tun? (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der bekannte Anwalt für Personenschäden und Bürgerrechte Ben Crump prangerte heute die Bayer Corporation an, weil sie versuchen würde, sowohl vom Verkauf ihres Unkrautvernichtungsmittels Roundup, das mit dem Non-Hodgkin-Lymphom in Verbindung gebracht wurde, als auch von einem neuen Medikament zur Behandlung der Krankheit zu profitieren.

Am 14. Oktober gab Bayer die Ergebnisse der Phase-III-Studie zur kombinierten Einnahme seines neuen Medikaments Copanlisib mit Rituximab bei Patienten mit rezidiviertem indolentem Non-Hodgkin-Lymphom bekannt. Laut Bayer verlängert die Kombination das progressionsfreie Überleben signifikant.

"Es ist zynisch, dass Bayer versucht, auf zweierlei Weise von dieser lebensbedrohlichen Krankheit zu profitieren -- durch den Verkauf von Roundup, dem Verursacher, und jetzt durch den Verkauf eines Medikaments für ihre Behandlung", äußerte sich Crump. Bayer kämpft darum, das tödliche Unkrautvernichtungsmittel Roundup weiterhin zu verkaufen und sichert sich so die Kundschaft für sein Non-Hodgkin-Lymphom-Medikament."

Crump vertritt zusammen mit den Mitanklägern Chris Schnieders und James Onder Tausende von Klägern, die nach der Anwendung von Roundup am Non-Hodgkin-Lymphom erkrankt sind und jetzt Schadenersatz von Bayer fordern. Crump und das Anwaltsteam reichten vor kurzem im Namen der National Black Farmers Association einen Antrag ein, Bayer den Verkauf von Roundup zu verbieten.

"Bayer demonstriert mit schöner Regelmäßigkeit, dass das Unternehmen Gewinne über Menschen stellt und dabei menschliches Leben auf eklatante Art und Weise missachtet", äußerte sich Rechtsanwalt Chris Schnieders. "Das Unternehmen kann nicht darauf hoffen, von einem Medikament zu profitieren, das eine Krankheit behandelt, die ihr Unkrautvernichtungsmittel verursacht. Wir meinen, es hat die ethische Verpflichtung, Roundup vom Markt zu nehmen und damit aufzuhören, Menschen krank zu machen."

INFORMATIONEN ZU BEN CRUMP LAW

Durch seine Arbeit hat der auf nationaler Ebene bekannte Anwalt für Bürgerrechte und Personenschäden Ben Crump eine Vorreiterrolle übernommen, um die Rechte marginalisierter Bürger besser zu schützen. Er leitete Bürgerrechtsfälle, die Geschichte machten, und vertrat Mandanten in den verschiedensten Rechtsgebieten, darunter Bürgerrechte, Personenschäden, Arbeit und Beschäftigung, Sammelklagen und vieles mehr. Ben Crump Law setzt sich dafür ein, die Mächtigen zur Rechenschaft zu ziehen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.bencrump.com.

Quelle: Ben Crump Law (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gewiss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige