Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Ukraine erhöht Gebühren für Öltransit

Ukraine erhöht Gebühren für Öltransit

Freigeschaltet am 22.11.2022 um 06:32 durch Sanjo Babić
Ein Abschnitt der Druschba-Pipeline in Ungarn (Symbolbild) Bild: Janos Kummer / Gettyimages.ru
Ein Abschnitt der Druschba-Pipeline in Ungarn (Symbolbild) Bild: Janos Kummer / Gettyimages.ru

Der russische Ölpipeline-Betreiber "Transneft" hat von seinem ukrainischen Pendant "UkrTransNafta" eine Erklärung über die Erhöhung von Transitgebühren für Öl durch ukrainisches Gebiet erhalten. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Der Berater des Präsidenten von "Transneft" Igor Demin erklärte diesbezüglich gegenüber der Nachrichtenagentur RIA Nowosti: "Wir prüfen diese Vorschläge und bereiten entsprechende Anfragen an russische Staatsbehörden – den Föderalen Antimonopoldienst und das Energieministerium vor."

Die Nachrichtenagentur Bloomberg meldete am heutigen Montag, dass die Ukraine im kommenden Jahr eine Erhöhung von Gebühren für den Öltransit über die Druschba-Pipeline nach Ungarn und in die Slowakei von 12,50 auf 13,60 Euro pro Tonne plane. Grund dafür seien Beschädigungen der ukrainischen Energie-Infrastruktur sowie die Kostensteigerung für Arbeitsorganisation und Schutz der Objekte."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mole in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige