Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Bundeswettbewerb Fremdsprachen: 17 Schüler gewinnen beim Sprachenturnier

Bundeswettbewerb Fremdsprachen: 17 Schüler gewinnen beim Sprachenturnier

Archivmeldung vom 26.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Sprachen & Schriftzeichen (Symbolbild)
Sprachen & Schriftzeichen (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Fabian Hubach aus Freiburg hat am Wochenende das Sprachenturnier des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in Cloppenburg gewonnen. Fünf Jugendliche konnten sich einen zweiten Platz sichern, elf einen dritten. Sie waren die Besten von über 1.800 Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 bis 10, die in diesem Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen haben.

Das Sprachenturnier ist die Finalrunde im SOLO-Wettbewerb des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen. Hier müssen die Schülerinnen und Schüler Aufgaben bearbeiten, die mehr als nur Vokabeln und Grammatikwissen erfordern. Sie erforschen die Kulturen verschiedener Länder, führen mehrsprachige Theaterstücke auf und simulieren Präsentationen vor internationalem Publikum. Jeder Jugendliche geht mit zwei Wettbewerbssprachen ins Rennen, darunter Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Latein und Altgriechisch.

Mit seinem Bundessieg hat der Erstplatzierte Fabian Hubach ein Stipendium für die Teilnahme an einem Seminar des International Student Leadership Institute (ISLI) in Oberwesel am Rhein sowie ein Preisgeld in der Höhe von 300 Euro gewonnen. Zwei Auszeichnungen gingen an Elisabeth Meister aus Bensheim, die sich neben einem zweiten Platz auch den Sonderpreis der Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer e. V. (VdF) sichern konnte.

Vier weitere Jugendliche erhielten einen zweiten Preis und damit ebenfalls je ein Stipendium für die Teilnahme am ISLI-Seminar: Lola Bartle (München), Matteo Diegruber (Sindelfingen), Blanka Janiga (Magdeburg) und Sara Kalabic (Uelzen).

Elf Jugendliche erzielten einen dritten Platz, dotiert mit 250 Euro Preisgeld: Mia Frings (Trier), Alessia Lika (Elmshorn), Stefanie Lomp (Oberurff), Isabella Meyer (Oldenburg), Gabriela Nufer (Reutlingen), Ruth Petersen (Leipzig), Veronika Reiß (Hersbruck), Sophie Schmieder (Trier), Martha Suckow (Berlin), Anvita Thakur (Frankfurt a.M.) und Emilia Velázquez Correa (Oberkirch).

"Es ist beeindruckend, mit welcher Begeisterung die Teilnehmenden verschiedene Sprachen nutzen und miteinander kommunizieren - und das auf höchstem Niveau. Diese besonders sprachbegabten Schülerinnen und Schüler zusammenzubringen und ihnen die Möglichkeit des Austausches zu bieten, ist sehr wertvoll und für alle Beteiligten inspirierend", sagte Michael Remmy, Leiter des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen bei Bildung & Begabung, dem Talentförderzentrum des Bundes und der Länder.

Schülerinnen und Schüler, die bei der nächsten Auflage des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen dabei sein möchten, können sich noch bis zum 6. Oktober 2022 anmelden. Zur Auswahl stehen die Kategorien SOLO (Klasse 8-10) und SOLO Plus (Klasse 8 bis 13) sowie TEAM (Klasse 6 bis 10). Infos und Anmeldung unter: www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de

Quelle: Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte duftet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige