Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Salafisten verzichten auf Islamschule in Mönchengladbach

Salafisten verzichten auf Islamschule in Mönchengladbach

Archivmeldung vom 30.09.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.09.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Wappen von Mönchengladbach
Wappen von Mönchengladbach

Die Islamschule des vom nordrhein-westfälischen Verfassungsschutz beobachteten salafistischen Vereins "Einladung zum Paradies" (EZP) wird nun vorerst doch nicht von Braunschweig nach Mönchengladbach umziehen. Das bestätigte der stellvertretende EZP-Vorsitzende Sven Lau der "Rheinischen Post".

Lau bezog sich auf baurechtliche Gründe, weshalb die Stadt Mönchengladbach den Umbau der EPZ-Moschee bisher nicht genehmigt und damit einen Umzug der Schule unmöglich gemacht hat. Hintergrund des Umzug-Verzichts dürften aber auch die massiven Bürgerproteste gegen die islamische Splittergruppe sein. In der vergangenen Woche hatte der NRW-Verfassungsschutz die Ziele des Vereins als verfassungsfeindlich erklärt, weil dessen Orientierung gegen das Grundgesetz verstoße. EPZ propagiere die Nicht-Gleichberechtigung von Mann und Frau, wolle einen Gottesstaat errichten und die Volkssouveränität abschaffen. Man werde die Situation in Mönchengladbach weiter beobachten, sagte ein Sprecher der Behörde.

Quelle: Rheinische Post

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bagger in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige