Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 3. Liga: Erneuter Götze-Schock beim 1:1 zwischen Duisburg und Lautern: Infusion in der Kabine, dann ins Krankenhaus

3. Liga: Erneuter Götze-Schock beim 1:1 zwischen Duisburg und Lautern: Infusion in der Kabine, dann ins Krankenhaus

Archivmeldung vom 26.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
3. Fußball-Bundesliga Logo
3. Fußball-Bundesliga Logo

Bild: Bundesliga

Erneute Sorgen um Felix Götze überschatten das Topspiel des MSV Duisburg gegen 1. FC Kaiserslautern. In der 86. Minute prallten Felix Götze und Duisburgs Rolf Feltscher nach einer Ecke mit den Köpfen aneinander. Während es für Feltscher weitergehen konnte, sah es bei Götze ganz schlimm aus - er musste mit einer Trage vom Platz getragen werden. Zuvor brachte MSV-Keeper Weinkauf hatte den Lauterer kurzerhand in eine stabile Seitenlage gebracht, bis das medizinische Personal eintraf.

"Er ist bei uns in der Kabine und bekommt eine Infusion, aber dann wird er mit Sicherheit noch ins Krankenhaus abtransportiert", so Trainer Antwerpen nach dem Spiel, der schockiert war, dass es erneut Götze getroffen hat: "Das ist in der Häufigkeit dann natürlich schon schlimm." Keeper Raab hoffte auf eine leichte Verletzung und munterte ihn auf: "Wir brauchen ihn. Das ist ein super Junge." Bis zum Götze-Schock war es eine mitreißende Partie, die in 2 Slapstick-Toren ihre Highlights hatte. Vor allem Duisburgs Ausgleich schmerzte Antwerpen: "Den Ball stolpern wir uns selber rein... Der tut weh." Duisburgs neuer Trainer, Hagen Schmidt, war mit der 2. Halbzeit seines Teams zufrieden und versprach: "Ich bin kein Wunderheiler und kein Zauberer, aber wir werden alles geben und alles reinhauen."

Nachfolgend die wichtigsten des Montagsspiels. Am Freitag gastiert der Spitzenreiter aus Magdeburg bei Viktoria Köln - ab 18.30 Uhr live bei MagentaSport.

MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern 1:1

Der MSV Duisburg fügte dem FCK nach 4 Spielen erstmals ein Gegentor zu und holt ein gerechtes Unentschieden beim Debüt von Trainer Hagen Schmidt. Mit 13 Punkten steht das Team auf Platz 17. Trainer Schmidt bewertete sein 1. Spiel: "Ich denke, dass wir in der 1. Halbzeit für meine Begriffe ein bisschen zu passiv waren. Wir wollten mutiger auftreten, aber waren auch im Aufbauspiel noch zu überhastet und haben Kaiserslautern einfache Balleroberungen ermöglicht... In der 2. Halbzeit haben wir dann mutiger agiert und mehr Druck ausgeübt. Am Ende war es ein hochverdienter Punkt und den nehmen wir sehr gerne mit."

An der Seitenlinie ist er selbst viel gelaufen und hat viel gefordert: "Momentan bin ich der Meinung, dass ich Dinge vorleben muss und in der 1. Halbzeit hat mir das Aktive und die Leidenschaft gefehlt. Deswegen sind wir da auch in der Kabine emotionaler und ein bisschen lauter geworden."

Ob er dennoch insgesamt zufrieden war: "Vom Einsatz und vom Willen kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Jeder hat gefightet bis zu Ende. Dass jetzt nach einer Woche noch nicht alles rundläuft - ich bin kein Wunderheiler und kein Zauberer. Ich kann nur allen MSV-Fans versprechen: Wir geben alles und hauen alles rein."

Ausgleichsschütze Marlon Frey fasste das Spiel zusammen: "Wir haben heute ein ordentliches Spiel gemacht. Man hat gesehen, dass wir aktiver waren als in den letzten Spielen. Wir kassieren kurz vor der Halbzeit ein unglückliches Gegentor nach einem Standard. Danach haben wir unsere Köpfe trotzdem nicht hängen lassen und haben am Ende ein verdientes Unentschieden hier geholt."

Für den FCK war es der erste Punktverlust nach zuletzt 4 Siegen, belegt Platz 7 mit 19 Punkten. Lauterns Trainer Marco Antwerpen über den kuriosen Ausgleich der Duisburger, als sich die Lauterer den Ball selbst ins Tor legten: "Den Ball stolpern wir uns selber rein... Bitterer kannst du das Tor nicht kassieren. Der ist praktisch schon gehalten. Der tut weh."

Der 1. FC Kaiserslautern ist nun seit 6 Spielen ungeschlagen und klopft an den Aufstiegsplätzen an. Leicht ironisch sagte der Trainer zur Platzierung: "Wir waren ja eigentlich schon abgestiegen, von daher sind wir jetzt erstmal zufrieden, dass wir da sind, wo wir sind. "

Zum Zustand von Felix Götze: "Er liegt jetzt bei uns in der Kabine und bekommt eine Infusion, aber dann wird er mit Sicherheit noch ins Krankenhaus abtransportiert. Das ist in der Häufigkeit dann natürlich schon schlimm."

Keeper Matheo Raab kassierte erstmals seit 615 Minuten wieder ein Gegentor, welches auch noch Slapstick pur war: "Das wir am Ende so ein Ei kassieren, ist natürlich bitter. Schade um die 3 Punkte, aber ich denke, wir können mit dem Punkt zufrieden sein... Es ist ärgerlicher um die 3 Punkte als um irgendwelche Minuten ohne Gegentor."

Für Felix Götze gab es noch aufbauende Worte von ihm: "Ich hoffe, dass es ihm gut geht und dass er schnell wieder auf die Beine kommt. Wir brauchen ihn. Das ist ein super Junge."

MagentaSport-Experte Rudi Bommer über die vielen Trainerwechsel beim MSV Duisburg in den letzten Jahren: "Hier in Duisburg ist es ein heißes Pflaster. Wenn es nicht so läuft, dann bist du schon gleich mal angezählt und wirst in Frage gestellt." Über die Entscheidung, den relativ unbekannten Hagen Schmidt als neuen Trainer zu holen, sagte er: "Man muss im Moment ein bisschen Ruhe haben. Ich glaube, dass auch der Ivica Grlic momentan ein bisschen angekratzt ist und er deswegen einen Trainer geholt hat, der unbedarft ist und noch keine negativen Schlagzeilen hat. Da muss man dann schauen, wie es nach 4 Spielen aussieht."

Hagen Schmidt vor seinem 1. Spiel als MSV-Trainer: "Ich mache meine Arbeit und versuche, damit zu sprechen, indem ich die Jungs erreiche, indem wir einen guten Fußball bieten. Damit sich ein Stück weit das Publikum mit der Zeit mit unserer Art zu spielen, identifiziert... Zu der Art gehört immer eine hohe Aktivität und Leidenschaft. Das sind Grundvoraussetzungen."

Fußball LIVE bei MagentaSport

Die 3. Liga:

Freitag, 29.10.2021

  • Ab 18.30 Uhr: Viktoria Köln - 1. FC Magdeburg

Samstag, 30.10.2021

  • Ab 13.45 Uhr: Alle Spiele einzeln oder in der Konferenz: TSV 1860 München - SC Freiburg II, FSV Zwickau - TSV Havelse, SV Waldhof Mannheim - 1. FC Saarbrücken, Eintracht Braunschweig - SV Wehen Wiesbaden, Hallescher FC - MSV Duisburg, Viktoria Berlin - Borussia Dortmund II

Sonntag, 31.10.2021

  • Ab 12.45 Uhr: SV Meppen - Türkgücü München
  • Ab 13.45 Uhr: 1. FC Kaiserslautern - Würzburger Kickers

Montag, 01.11.2021

  • Ab 18.45 Uhr: SC Verl - VfL Osnabrück

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte klick in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige