Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Hoffenheim verlängert mit Verteidiger Posch

1. Bundesliga: Hoffenheim verlängert mit Verteidiger Posch

Archivmeldung vom 27.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Stefan Posch (2017)
Stefan Posch (2017)

Foto: Steindy
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den Vertrag mit dem 23 Jahre alten österreichischen Nationalspieler Stefan Posch vorzeitig bis zum 30. Juni 2024 verlängert.

Das teilte der Verein am Dienstag mit. "Stefan hat bei uns in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung vom Akademie-Talent zum etablierten Bundesliga-Verteidiger und A-Nationalspieler Österreichs genommen", sagte der Direktor Profifußball der TSG, Alexander Rosen, über den 23 Jahre alten Defensivspezialisten, der 2015 in das Nachwuchsleistungszentrum der TSG wechselte, im Sommer 2017 in Hoffenheim seinen ersten Profivertrag unterschrieb und "sich in dieser Zeit zu einer festen Größe in unserem Team entwickelt hat".

Posch wisse "durch seine Willensstärke und Siegermentalität zu überzeugen", so Rosen. Posch selbst sagte über die Entscheidung zur Vertragsverlängerung: "Ich fühle mich hier im Kraichgau sehr wohl. Nicht nur weil in Florian Grillitsch und Christoph Baumgartner zwei weitere Österreicher im Kader stehen, sondern weil mir der Verein sehr früh großes Vertrauen entgegengebracht und mir damit eine besondere Entwicklung ermöglicht hat." Der Österreicher absolvierte bisher 58 Bundesliga-, zwei Champions League- und fünf Europa League-Spiele sowie vier DFB-Pokal-Partien für die Kraichgauer.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: Screenshot Youtube
Zweitgrößtes Teleskop der Welt begräbt sich kurz vor Abriss selbst
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mich in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige