Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Lena Dürr Achte bei Schild-Sieg in Courchevel (FRA)

Lena Dürr Achte bei Schild-Sieg in Courchevel (FRA)

Archivmeldung vom 19.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Lena Dürr Bild: DSV
Lena Dürr Bild: DSV

Lena Dürr ist beim Slalom im französischen Courchevel in die Top-Ten gefahren. Beim Sieg der Österreicherin Marlies Schild überzeugte Dürr im zweiten Durchgang mit Laufbestzeit und sicherte sich als Achte das bisher beste Ergebnis ihrer Karriere. Die Plätze zwei und drei belegten die Finnin Tanja Pouitianen und Kathrin Zettel aus Österreich.

Lena Dürr war mit Startnummer 54 ins Rennen gegangen und lag nach dem ersten Durchgang mit 4,24 Sekunden Rückstand auf dem 25. Rang. Im zweiten Durchgang zeigte die 20-Jährige vom SV Germering eine sensationelle Leistung und verbesserte sich mit Laufbestzeit auf den achten Rang. "Der erste Durchgang war schwierig. Die Sicht war schlecht und die Piste auch nicht mehr so gut. Der zweite Lauf ist mir dann aber wirklich gut gelungen", analysierte Dürr ihr Rennen. "Ich konnte heute zeigen, dass ich auf einer guten Piste schnell sein kann. Jetzt schaue ich nach vorne und hoffe, dass ich irgendwann unter den ersten 30 starten kann.

Schild überlegene Siegerin

Marlies Schild stellte in Courchevel erneut ihre Ausnahmestellung im Slalom unter Beweis. Die Österreicherin siegte mit einer Zeit von 1:42.64 Minuten und verwies die Finnin Tanja Pouitianen mit einem Riesen-Vorsprung von 1,87 Sekunden auf Platz zwei. Den dritten Podestplatz holte mit Kathrin Zettel (1:44.83 Minuten) ebenfalls eine Österreicherin.

Katharina Dürr und Nina Perner in den Punkte-Rängen

Katharina Dürr (SV Germering)
 rangierte als 16. des ersten Durchgangs vor dem zweiten Lauf noch vor ihrer Schwester Lena. Im zweiten Durchgang büßte die 22-Jährige eine Rang ein und beendete das Rennen mit einer Zeit von 1:47.46  Minuten auf dem guten 15. Platz. Ebenfalls Weltcup-Puntke sammelte Nina Perner (Rheinbrüder Karlsruhe), die in 1:48.26 Minuten 21. wurde.

Höfl-Riesch und Geiger scheiden in aussichtsreicher Position aus

Maria Höfl-Riesch (SC Partenkirchen)
 und Christina Geiger (SC 1906 Oberstdorf) konnten den zweiten Lauf nicht ins Ziel bringen. Höfl-Riesch, die als Zweite nach dem ersten Durchgang auf Podestkurs lag, wurde Opfer der ruppigen Piste und schied wie vier weitere Läuferinnen im Finaldurchgang aus. Christina Geiger, nach dem ersten Lauf Zehnte, war im Durchgang der besten 30 auf dem Weg zu einer neuen Bestzeit, schied nur drei Tore vor dem Ziel aber ebenfalls aus. Bereits im ersten Durchgang erwischte es Fanny Chmelar (SC Partenkirchen)
, die wie insgesamt 18 (!) Starterinnen den ersten Lauf nicht ins Ziel bringen konnte. Veronika Staber (WSV Samerberg-Törwang)
 und Barbara Wirth (SC Lenggries)

 verpassten das Finale.

Am kommenden Dienstag, 20.12.2011, starten die Damen beim letzten Rennen vor Weihnachten um 15:30 beim Slalom im österreichen Flachau.

Quelle: DSV

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: