Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Lamy Chappuis gewinnt auch zweites Einzel in Seefeld (AUT), Kircheisen Achter

Lamy Chappuis gewinnt auch zweites Einzel in Seefeld (AUT), Kircheisen Achter

Archivmeldung vom 19.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Björn Kircheisen Bild: DSV
Björn Kircheisen Bild: DSV

Jason Lamy Chappuis hat nach seinem gestrigen Sieg auch das zweite Einzel beim Weltcup in Seefeld für sich entschieden. Der Franzose siegte vor dem Italiener Alessandro Pittin und Jörgen Graabak aus Norwegen. Bester Deutscher war Björn Kircheisen auf dem achten Platz.

Lamy Chappuis ging als Siebter nach dem Springen mit 33 Sekunden Rückstand in die Loipe und siegte in  27:41.9 Minuten mit 3,9 Sekunden Vorsprung vor dem zweitplatzierten Alessandro Pittin. Jörgen Graabak lief in einer furiosen Aufholjagd von Platz 26 nach dem Springen noch auf das Podest. Mit 1:24 Minuten Rückstand auf die 10-Kilometer-Strecke gegangen, sicherte sich der Norweger mit einer Zeit von 27:49.0 Minuten Platz drei.

Kircheisen erkämpft in der Loipe Top-Ten-Platz

Auch Björn Kircheisen präsentierte sich läuferisch in blendender Verfassung. Nach 95,5 Metern an der Schanze startete der Johanngeorgenstädter als 27. ins Rennen, machte auf der Strecke 19 Plätze gut und schaffte mit einer Zeit von 27:53.0 Minuten als Achter den Sprung in die Top-Ten.

Riessle, Frenzel und Edelmann unter den besten 20, Faißt punktet

Fabian Riessle (SZ Breitnau) lag nach dem Springen (101,5 Meter, 48 Sekunden Rückstand) noch auf dem elften Rang. In der Loipe fiel er um eine Platzierung zurück und wurde mit einer Zeit von 28:00.2 Minuten Zwölfter. Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) verbesserte sich in der zweiten Teildisziplin dagegen vom 16. Platz nach dem Springen auf den 15. Rang (28:05.4 Minuten). Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis) hatte als Achter das beste Sprungergebnis der DSV-Kombinierer erzielt, fiel im Langlauf aber auf den 18. Platz zurück (28:11.2 Minuten). Manuel Faißt (SV Baiersbronn,  29:07.7 Minuten) schaffte als 29. gerade noch den Sprung in die Punkte-Ränge. Christian Beetz (SV Biberau) ging als 40. nach dem Springen im Langlauf zwar noch mit 1:59 Minuten Rückstand an den Start, beendete das Rennen aber vorzeitig. Johannes Rydzek (SC Oberstdorf) verzichtete nach Platz 31. im Springen auf einen Start in der Loipe.

Fortsetzung im neuen Jahr in Schonach

Weiter geht es im Weltcup der Nordischen Kombinierer erst nach dem Jahreswechsel. Am 7. und 8. Januar stehen in Schonach ein Team- und ein Einzelentscheid auf dem Programm.

Quelle: DSV

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: