Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Europa League: Union Berlin kassiert bittere Pleite in Braga

Europa League: Union Berlin kassiert bittere Pleite in Braga

Freigeschaltet am 16.09.2022 um 06:35 durch Sanjo Babić
UEFA Europa-League Logo
UEFA Europa-League Logo

Am zweiten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase hat der 1. FC Union Berlin auswärts gegen Sporting Braga mit 0:1 verloren.

Die Köpenicker taten sich von Beginn an gegen kämpferische Portugiesen mächtig schwer, auch wenn spielerische Ansätze zu gefallen wussten. In der 15. Minute brachte dann aber ein Standard die beste Chance der Fischer-Elf, Leite köpfte nach Ecke an den linken Pfosten. Ansonsten blieben große Gelegenheiten aber aus, die Eisernen fanden gegen arg defensive Hausherren kaum eine Lücke. Diese hatten in der Nachspielzeit gar die Führung auf dem Fuß, Banza lief nach Vitinha-Pass allein auf Rönnow zu, der Keeper rettete aber mit dem Fuß überragend. Dennoch konnte Union mit dem 0:0 nach 45 Minuten nicht zufrieden sein. Entsprechend motiviert ging der Bundesligist in den zweiten Durchgang. Die große Gelegenheit für die Berliner hatte in der 48. Minute Ryerson, nach Siebatcheus zögerlichem Abschluss zielte der Norweger aber knapp zu weit links. Im Anschluss schnürte der Gast Sporting erneut hinten ein, doch weitere Torgefahr blieb weitgehend aus. Stattdessen führte in der 77. Minute völlig aus dem Nichts das Heimteam, als Rönnow einen Fernschuss nur nach vorne abwehren konnte und Vitinha im Nachsetzen eiskalt abstaubte. Die Fischer-Truppe warf nochmal alles nach vorne, doch blieb bis zum Schlusspfiff glücklos. Damit bleibt Union Berlin in der Tabelle von Gruppe D punktlos zwar immerhin Dritter, hat mit sechs Punkten Rückstand auf die beiden vorderen Ränge bereits aber kaum noch eine Chance aufs Weiterkommen.

Parallel siegte der 1. FC Köln in der Conference League zudem daheim gegen den 1. FC Slovacko mit 4:2.

Freiburg weist Piräus deutlich in die Schranken

Am zweiten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase hat der SC Freiburg auswärts gegen Olympiakos Piräus mit 3:0 gewonnen.

Die Streich-Elf trat von Beginn an konzentriert auf und sicherte sich die frühe Führung: in der fünften Minute nickte Höfler nach Grifo-Freistoß per Aufsetzer links ein. In der 13. Minute hätte Gregoritsch fast nachgelegt, aus 16 Metern streifte der Österreicher aber nur den rechten Außenpfosten. Der Stürmer machte es in der 25. Minute besser, von Kyereh per Außenrist bedient vollstreckte er kompromisslos in den linken Knick. Der Bundesligist trat die gesamte erste Hälfte dominant auf und ging entsprechend verdient mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine. Auch in Durchgang zwei behielten die Breisgauer die Oberhand: in der 53. Minute verlängerte Ginter eine Grifo-Flanke zu Gregoritsch und der schnürte aus wenigen Metern abgeklärt den Doppelpack. Damit war die Partie gelaufen, Keitel verpasste in der 82. Minute gar das 4:0 nach Günter-Ecke. Die Griechen hatten bis zum Abpfiff keine echte Torchance zu verzeichnen und machten es den Gästen leicht. Mit dem deutlichen Auswärtssieg verteidigt Freiburg die Tabellenführung in Gruppe G, Piräus rutscht punktlos auf Platz vier ab.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte maul in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige