Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Andreas Wellinger wird Fünfter beim JWM-Einzelspringen in Liberec (CZE)

Andreas Wellinger wird Fünfter beim JWM-Einzelspringen in Liberec (CZE)

Archivmeldung vom 25.01.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.01.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Andreas Wellinger Bild: DSV
Andreas Wellinger Bild: DSV

Im Kampf um die Medaillen beim JWM-Einzelspringen der Spezialspringer ging das Deutsche Team in Liberec (CZE) leider leer aus. Bei eisiger Kälte und leichtem Schneefall mischten Andreas Wellinger und Karl Geiger zwar vorne mit, mussten sich aber schließlich der starken Konkurrenz aus Slowenien, Polen und Österreich geschlagen geben.

Dabei sah es zur Halbzeit gerade für Andreas Wellinger noch recht vielversprechend aus, denn der Ruhpoldinger lag nach tollem 100 Meter-Satz gemeinsam mit Stefan Kraft (AUT) hinter den Führenden, Jaka Hvala (SLO) und Klemens Muranka (POL), auf Position drei. Im Finale musste der 17-Jährige Federn lassen und reihte sich nach 95 Metern in der Endabrechnung mit nur 2,5 Punkten Differenz zu den Medaillenrängen als Fünfter ein.

Mannschaftskollege Karl Geiger konnte seine Platzierung aus dem ersten Sprung auch im zweiten Durchgang bestätigen und erreichte mit Weiten von 96,5 und 94,5 Metern einen guten siebten Platz im Feld der 65 Teilnehmer. Über den Juniorenweltmeistertitel durfte sich Jaka Hvala aus Slowenien freuen, der sich in einem spannenden Skisprungkrimi gegen den Polen Klemens Muranka und Stefan Kraft aus Österreich durchsetzte.

Christian Heim vom SC Auerbach und der Oberstdorfer Michael Dreher, die in der Probe top Leistung zeigten, konnten diese im Wettkampf leider nicht erneut abrufen und gingen als 40. und 42. in die Wertung ein.

Auch wenn es mit der erhofften Medaille nicht geklappt hat, haben die Jungs bewiesen, dass nicht viel zur Spitze fehlt und man sie im Teamwettkampf, der am Samstag auf dem Programm steht, nicht unterschätzen darf.

Quelle Bild und Text: www.kombiundspezinachwuchs.de / DSV

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte luven in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige