Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: FC Bayern wieder deutscher Meister

1. Bundesliga: FC Bayern wieder deutscher Meister

Archivmeldung vom 18.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am letzten Spieltag in der Fußball-Bundesliga hat der FC Bayern München mit einem 5:1 gegen Eintracht Frankfurt die Meisterschaft klar gemacht.

Kingsley Coman (4.), David Alaba (53.), Renato Sanches (58.), Franck Ribéry (72.) und Arjen Robben (78.) erzielten die Treffer für den Rekordmeister, wobei die letzteren zwei mit Traumtoren ihren Abschied krönten. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Frankfurts Sébastien Haller (50.) sorgte nur kurzzeitig noch einmal für Spannung. Die Bayern hätten verlieren müssen, damit der BVB sich mit seinem 2:0 bei Borussia Mönchengladbach noch die Meisterschaft hätte schnappen können.

Die weiteren Ergebnisse vom letzten Spieltag: SV Werder Bremen - RB Leipzig 2:1, FSV Mainz 05 - 1899 Hoffenheim 4:2, Hertha BSC - Bayer Leverkusen 1:5, FC Schalke 04 - VfB Stuttgart 0:0, VfL Wolfsburg - FC Augsburg 8:1, Fortuna Düsseldorf - Hannover 96 2:1, SC Freiburg - 1. FC Nürnberg 5:1.

In der Abschlusstabelle ist hinter dem Meister Bayern Borussia Dortmund auf Rang zwei, es folgen auf den Champions-League-Plätzen 3 und 4 RB Leipzig und Bayer 04 Leverkusen.

Auf den Europaleague-Plätzen fünf und sechs sind Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt (7) ist in der Euroleague-Qualifikation.

Auf den Rängen acht bis 15 folgen Werder Bremen (8), 1899 Hoffenheim (9), Fortuna Düsseldorf (10), Hertha BSC (11), 1. FSV Mainz 05 (12), SC Freiburg (13), FC Schalke 04 (14) und der FC Augsburg (15).

In die Relegation geht der VfB Stuttgart (16), Hannover 96 (17) und der 1. FC Nürnberg (19) steigen ab.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: