Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Linke verhindern Podiumsdiskussion mit Stendaler Landratskandidaten

Linke verhindern Podiumsdiskussion mit Stendaler Landratskandidaten

Archivmeldung vom 31.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Ulrich Siegmund (2019)
Ulrich Siegmund (2019)

Bild: AfD Deutschland

Das für den 29. Oktober 2019 vorgesehene Volksstimme-Forum mit den Kandidaten zur Landratswahl im Landkreis Stendal ist aufgrund drohenden Protests durch linke Gruppierungen wie dem Studierendenverein (StuVe) Stendal e.V. abgesagt worden.

Der StuVe Stendal hatte kurz zuvor zu einer Blockade der Veranstaltung aufgerufen, um den AfD-Kandidaten Arno Bausemer keine Redemöglichkeit zu geben. Die Hochschule Magdeburg-Stendal verwehrte daraufhin die zugesagte Räumlichkeit „aus Sicherheitsgründen“.

Der erste stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Ulrich Siegmund, erklärt dazu: „Es ist ein unfassbarer Zustand, dass demokratische Kräfte angesichts drohender Störaktionen von linken Chaoten weichen müssen. Die staatlich finanzierte Hochschule kapituliert vor ihren eigenen linksradikalisierten Studenten. Wir verurteilen diese unsägliche Drohkulisse, die an dunkelste Zeiten der Weimarer Republik erinnert, aufs Schärfste und warnen vor der zunehmenden Gefährdung des demokratischen Diskurses durch den herrschenden linken Zeitgeist. Der gestrige Vorfall an der Hochschule Magdeburg-Stendal hat der Meinungsfreiheit in Deutschland ein weiteres Armutszeugnis ausgestellt.“

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sagend in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige