Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Deutscher BundeswehrVerband setzt Hoffnungen auf Minister zu Guttenberg

Deutscher BundeswehrVerband setzt Hoffnungen auf Minister zu Guttenberg

Archivmeldung vom 29.10.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.10.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
DBwV Dt. BundeswehrVerband
DBwV Dt. BundeswehrVerband

Der Vorsitzende des Deutschen BundeswehrVerbandes, Oberst Ulrich Kirsch, gratulierte dem neuen Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zur Amtsübernahme.

"Wir wünschen dem Minister eine stets glückliche Hand und erfolgreiches Wirken an der Spitze der Bundeswehr. Und wir wünschen uns, dass der Minister sich auch der Sorgen und Nöte der Soldatinnen und Soldaten annimmt und sich aufgeschlossen zeigt, die sozialen Rahmenbedingungen des Dienstes weiter zu verbessern", sagte Kirsch.

Eine verkürzte Wehrdienstzeit von sechs Monaten für die jungen Männer mache nur Sinn, wenn der Dienst attraktiv gestaltet werde und damit auch Anreize für eine freiwillige Verlängerung bis zu 23 Monaten biete. In den Auslandseinsätzen müsse eine größere Rechtssicherheit für die Soldatinnen und Soldaten geschaffen werden. Weiter gelte es, die Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Dienst endlich zu verbessern.

Kirsch dankte während des Empfanges im Bendlerblock dem scheidenden Minister Franz Josef Jung für vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem DBwV und für seine Verdienste um die Bundeswehr. "Wir sind zuversichtlich, dass Verteidigungsminister zu Guttenberg mit dem Deutschen BundeswehrVerband gemeinsam die großen Herausforderungen für die Streitkräfte bewältigen kann", sagte Kirsch.

Quelle: DBwV Dt. BundeswehrVerband

Anzeige: