Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lauterbach verteidigt neues Infektionsschutzgesetz

Lauterbach verteidigt neues Infektionsschutzgesetz

Archivmeldung vom 20.11.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.11.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Warum werden Ärzte mit abweichender Regierungsmeinung nicht mehr in Sendungen eingeladen? (Symbolbild)
Warum werden Ärzte mit abweichender Regierungsmeinung nicht mehr in Sendungen eingeladen? (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Änderung des Infektionsschutzgesetzes durch die "Ampel"-Parteien verteidigt. Auf die Frage, ob man damit Lockdowns wie in Bayern und Sachsen verhindere, sagte er am Samstag dem Deutschlandfunk, ein Lockdown in "besonders gefährdeten Gebieten" sei auch mit dem neuen Gesetz möglich.

"Aber damit wir hier klar uns jetzt verstehen: Der allgemeine Lockdown, also der Lockdown, der gemacht wird für Geimpfte und Ungeimpfte gleichermaßen, das ist ja, was das alte Gesetz zugelassen hat. Der war nach rechtlicher Auffassung nicht mehr möglich", so Lauterbach.

Daher sei die Veränderung eine, die einfach einen juristischen Hintergrund habe. "Der allgemeine rechtliche Rahmen für einen Lockdown für Ungeimpfte und Geimpfte gleichermaßen ging nicht mehr." Der Beendigung der epidemischen Lage sei auch nur in der Begrifflichkeit begründet, so der SPD-Politiker. "Dass wir nach wie vor in einer Notlage sind, das begreift ja jeder, der sich die täglichen Zahlen anschaut. Das ist einfach eine rechtliche Begrifflichkeit, epidemische Notlage." Die Diskussion um die Änderung sei "abwegig".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kaiser in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige