Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Jahrhundert-Fluten in Indien: VIER PFOTEN hilft betroffenen Tieren

Jahrhundert-Fluten in Indien: VIER PFOTEN hilft betroffenen Tieren

Archivmeldung vom 15.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: VIER PFOTEN | Bogdan Baraghin
Bild: VIER PFOTEN | Bogdan Baraghin

Nach schweren Regenfällen im November stand die indische Millionenstadt Chennai meterhoch unter Wasser. Über 300 Menschen ertranken, tausende weitere verloren ihr Zuhause. Auch unzählige Tiere sind betroffen. Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN reagierte rasch mit finanzieller Unterstützung für die indische Tierschutzorganisation "Blue Cross of India" und entsandte zusätzlich ein Team aus drei Tierärzten in die schwer getroffene Metropole. Das Team wird rund zwei Wochen vor Ort im Einsatz sein. Bis heute konnten die VIER PFOTEN Tierärzte bereits über 600 Hunde, Katzen, Rinder und Ziegen mit Futter versorgen.

In Chennai betreibt "Blue Cross of India" eine Tierklinik, in der VIER PFOTEN in der Vergangenheit regelmäßig Tiere behandelt hat. Die Klinik wird nun dazu genutzt, von der Flut betroffene Tiere zu versorgen und zu impfen. Noch immer steht das Wasser in Chennai an einigen Stellen mehrere Meter hoch und viele Tiere mussten erst von Hausdächern geborgen werden, auf die sie sich gerettet hatten.

Tierärztin Dr. Anca Tomescu, Leiterin des Indien-Einsatzes von VIER PFOTEN: "Zum Glück haben wir einige Boote zur Verfügung, denn das Wasser ist extrem schmutzig. Tote Ratten und Schlangen treiben in den Fluten, und eine Seuchengefahr ist deshalb nicht auszuschließen. Umso wichtiger ist es, die Tiere schnellstens medizinisch zu versorgen und zu impfen. So können wir Seuchen vorbeugen und auch Menschenleben retten."

Chennai ist für VIER PFOTEN kein Neuland. Das Team der VIER PFOTEN Streunerhilfe begann bereits 2007 eine Zusammenarbeit mit "Blue Cross of India" und fährt seitdem zweimal im Jahr nach Chennai. Indien hat die weltweit größte Zahl an Streunertieren, die Population wird auf 25 Millionen Hunde und etwa fünfmal so viele Katzen geschätzt.

Quelle: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tropf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige