Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Rätselhafte Zone vor Kalifornischer Küste entdeckt

Rätselhafte Zone vor Kalifornischer Küste entdeckt

Freigeschaltet am 02.12.2019 um 17:44 durch Thorsten Schmitt
Bild: Melany Ratsak / pixelio.de
Bild: Melany Ratsak / pixelio.de

Ein US-Forschungsteam hat am Pazifikboden nahe der Westküste ein System von Brüchen entdeckt, das Seebeben auslösen kann. Darüber schreibt das Fachportal Science Alert am Montag.

Weiter heißt es auf der deutschen Webseite des russischen online Magazins "Sputnik": "Bei einem viertägigen Experiment, das im Jahr 2018 durchgeführt wurde, haben Forscher von der Rice University in Houston (US-Bundesstaat Texas) und der University of California in Berkeley ein Netzwerk von Tiefseekabeln (MARS/Monterey Accelerated Research System) genutzt, um Unterwasser-Erdbeben registrieren zu können.

Dazu wurden an Enden der Glasfaserkabel Geräte angeschlossen, die Lichtimpulse durch das Kabel schickten. Der Kern der Methode besteht darin, dass das Licht selbst bei winzigen Erschütterungen anders zurückgestreut wird, als wenn sich nichts bewegte.

Laut den Wissenschaftlern haben sie im März 2018 in der nordkalifornischen Stadt Gilroy ein Erdbeben der Stärke 3,5 registriert und ein System von Brüchen am Ozeanboden entdeckt.

Bevor die Forschungen am Ozeanboden begonnen hatten, war die neue Technologie an Land getestet worden. Die neue Methode kann zur Erforschung gefährlicher Zonen am Ozeanboden sowie zur Vorbeugung von Tsunamiwellen angewendet werden."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige