Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Bericht: Belgische Atomaufsicht hielt Informationen zurück

Bericht: Belgische Atomaufsicht hielt Informationen zurück

Archivmeldung vom 26.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Auch unter neuer Führung hat die belgische Atomaufsicht (Fanc) offenbar versucht, Informationen über Zwischenfälle im Pannenreaktor Tihange bei Lüttich unter Verschluss zu halten. Das berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf interne Mails und Listen der Behörde. Demnach habe die Fanc mehr als 250 Zwischenfälle in den Pannenreaktoren Tihange und Doel im Zeitraum von 2012 bis 2017 zunächst nicht veröffentlicht. Darunter sei auch eine auffällige Häufung von Kontaminationen von Mitarbeitern im Reaktorblock 2 des Atomkraftwerkes Tihange gewesen, so das Nachrichtenmagazin weiter.

Laut der Liste wurden in dem Zeitraum insgesamt elf Mitarbeiter radioaktiver Strahlung ausgesetzt. Die Fanc versicherte, dass die Vorkommnisse nicht sicherheitsrelevant gewesen seien und die zulässigen Grenzwerte nicht überschritten wurden. Auch sonst habe man sich an alle Vorschriften gehalten. Deutsche Experten wie die grüne Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl kritisieren hingegen, dass die Fanc auch unter Leitung ihres im Mai neu angetretenen Chefs eine "gefährliche Verschleierungspolitik" betreibe. So wurden zu den Kontaminationen offenbar nicht einmal detaillierte Informationen beim Betreiber des Kernkraftwerkes abgefragt um einer möglichen Ursache auf den Grund zu gehen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kalt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige