Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Ex-Berliner Wisentkuh bekommt im Kaukasus Nachwuchs

Ex-Berliner Wisentkuh bekommt im Kaukasus Nachwuchs

Archivmeldung vom 20.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: "obs/WWF World Wide Fund For Nature/WWF Deutschland"
Bild: "obs/WWF World Wide Fund For Nature/WWF Deutschland"

Am 30. November wurde im aserbaidschanischen Shahdag Nationalpark das erste Wisent-Kalb geboren. Die Mutterkuh "Glen Shirra" lebte zuvor bis Mai 2019 im Tierpark Berlin. Der junge Bulle und seine Mutter sind wohl auf und haben sich mittlerweile in den Schutz der Herde begeben.

Die Mutterkuh, ursprünglich aus einem schottischen Wildpark stammend, wurde im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für den Wisent vor mehreren Jahren in den Tierpark Berlin gebracht. Im Mai dieses Jahres wurde sie nach über zwei Jahren intensiver Vorbereitungen mit drei weiteren Wisenten in den Shahdag Nationalpark transportiert.

Die Wisentherde befindet sich nun in einem 300 ha großen Auswilderungsgehege. Noch ist das Gehege durch einen Elektrozaun vom Rest des Parks abgegrenzt. Bald schon werden aber die Zäune geöffnet und der Weg für die Herde in den 130.000 ha großen Nationalpark freigegeben.

Dank der professionellen Betreuung eines internationalen Expertenteams verlief der Transport der tonnenschweren lebendigen Fracht über 4000 km ohne Komplikationen. Im Herbst 2020 sollen fünf weitere Wisente aus dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm in den Nationalpark gebracht werden.

Das Vorhaben ist ein Gemeinschaftsprojekt des WWF zusammen mit dem aserbaidschanischen Umweltministerium, IDEA mit Unterstützung von EAZA/EEP sowie zoologischen Gärten wie dem Tierpark Berlin. Getragen wird das Projekt durch den WWF, BMZ/KfW und privaten Spenden. Das Programm leistet einen wichtigen Beitrag für die Rückkehr des im Kaukasus 1927 ausgestorbenen Wildrindes.

Quelle: WWF World Wide Fund For Nature (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte april in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige