Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Apfelernte von 970 000 Tonnen im Jahr 2009 erwartet

Apfelernte von 970 000 Tonnen im Jahr 2009 erwartet

Archivmeldung vom 20.10.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.10.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Aus der noch laufenden Erntesaison erwarten die deutschen Baumobstbauern nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) eine Apfelernte von nahezu 970 000 Tonnen. Basierend auf vorläufigen Ernteschätzungen zum August dieses Jahres wird damit das diesjährige Ernteergebnis um etwa 8% unter dem des Vorjahres liegen.

Im Jahr 2008 gab es mit gut einer Million Tonnen Äpfeln das drittbeste Ernteergebnis der vergangenen zehn Jahre. Im Vergleich zum langjährigen Mittel wird die Apfelernte 2009 voraussichtlich fast genau dem zehnjährigen Durchschnitt entsprechen.

Der für 2009 erwartete Ernteertrag je Hektar Baumobstfläche von gut 30 Tonnen Äpfeln wird den des Vorjahres ebenfalls nicht übertreffen, aber fast 5% über dem zehnjährigen Mittel liegen. Seit der Erfassung der Ernteerträge in Tonnen je Hektar 1993 wurden nur in den Jahren 2000, 2007 und 2008 höhere Hektarerträge erzielt.

Die deutsche Anbaufläche für Äpfel im Marktobstbau umfasst knapp 32 000 Hektar und hat in den vergangenen zehn Jahren um 11% abgenommen. Die wichtigsten deutschen Apfel-Anbaugebiete liegen in Baden-Württemberg (Bodenseeregion), in Niedersachsen ("Altes Land") sowie in Sachsen.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte setzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige