Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung An Weihnachten muss der Ranzen spannen

An Weihnachten muss der Ranzen spannen

Archivmeldung vom 24.12.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.12.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: SarahC. / pixelio.de
Bild: SarahC. / pixelio.de

Bratwürste mit Sauerkraut, Weihnachtsgans, Karpfen, Plätzchen, Stollen - die Verlockungen an Weihnachten sind groß. Keine gute Zeit für Vorsätze oder Diäten, wie laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" viele Deutsche finden. Mehr als zwei Drittel (67,3 Prozent) der Befragten schlemmen eigenen Angaben zufolge an den Weihnachtsfeiertagen "so richtig", ohne auf Kalorien, Fett oder Cholesterin zu achten.

Die meisten Viel- und Gutesser gibt es mit einem Anteil von 84,3 Prozent unter den Teenagern im Alter zwischen 14 und 19 Jahren. Alkohol spielt laut Befragung an den Feiertagen keine so große Rolle. Insgesamt erklären nur drei von Zehn (32,6 Prozent), dass bei ihnen in dieser Zeit deutlich mehr Alkohol getrunken wird als sonst.

Datenbasis: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1918 Personen ab 14 Jahren.

Quelle: Wort und Bild - Apotheken Umschau (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sonnig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige