Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Spargel auch 2016 Spitzenreiter im deutschen Gemüseanbau

Spargel auch 2016 Spitzenreiter im deutschen Gemüseanbau

Archivmeldung vom 03.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Statistisches Bundesamt Logo
Statistisches Bundesamt Logo

Bild: Statistisches Bundesamt

Spargel war auch im Jahr 2016 mit einer Anbaufläche von 27 000 Hektar (+ 5 % gegenüber 2015) flächenmäßig Spitzenreiter im deutschen Gemüseanbau. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurde damit im Jahr 2016 auf 22 % der deutschen Gemüseanbaufläche Spargel angebaut. Regionale Schwerpunkte im Spargelanbau waren in Niedersachsen (5 930 Hektar), Brandenburg (4 410 Hektar), Nordrhein-Westfalen (4 310 Hektar) und Bayern (3 740 Hektar) zu finden. Die bundesdeutsche Erntemenge für Spargel lag im Jahr 2016 bei etwa 120 000 Tonnen.

Trotz regional konzentrierter Wetterextreme, die die Erntemenge im Berichtsjahr 2016 teils massiv beeinflussten, lag die Erntemenge von Gemüse insgesamt mit mehr als 3,5 Millionen Tonnen rund 3 % über dem Durchschnitt der vergangenen vier Jahre.

Die nach dem Spargel größten Gemüseanbauflächen in Deutschland entfielen auf Speisezwiebeln mit knapp 11 300 Hektar, Möhren und Karotten mit 11 200 Hektar und Weißkohl mit 6 200 Hektar. Die höchsten Erntemengen im Gemüseanbau im Freiland gab es bei Möhren und Karotten mit 642 000 Tonnen sowie bei Speisezwiebeln mit 523 000 Tonnen.

Insgesamt bewirtschafteten 7 493 Betriebe eine Gemüse- und Erdbeeranbaufläche von 140 100 Hektar im Jahr 2016, davon 137 900 Hektar im Freiland. Das waren rund 4 % mehr als im Vorjahr. Die Freilandflächen des Gemüseanbaus stiegen um 5 % auf 121 000 Hektar an.

Die größten Anbauflächen gab es in Nordrhein-Westfalen mit 23 160 Hektar, gefolgt von Rheinland-Pfalz mit 19 500 Hektar und Niedersachen mit 19 300 Hektar. Die Anbaufläche von Erdbeeren im Freiland nahm gegenüber dem Vorjahr um knapp 4 % auf 17 000 Hektar ab. Führende Länder im Freilandanbau von Erdbeeren waren Niedersachsen mit 3 860 Hektar und Baden-Württemberg mit 3 330 Hektar.

2016 haben 1 138 Betriebe Gemüseflächen im Freiland von 12 400 Hektar ökologisch bewirtschaftet. Dies entsprach einem Anteil von etwa 10 %. Gegenüber dem Vorjahr stiegen die ökologisch bewirtschafteten Freilandflächen im Gemüseanbau um 15 % (+ 1 650 Hektar).

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte konsul in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige