Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Gentechnisch veränderter Reis aus den USA betrifft die gesamte europäische Reisindustrie

Gentechnisch veränderter Reis aus den USA betrifft die gesamte europäische Reisindustrie

Archivmeldung vom 14.09.2006

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.09.2006 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Euryza weitete bereits unmittelbar nach Bekanntwerden einer möglichen Verunreinigung von US-Importen seine Kontrollen auf Grundlage der europäischen und nationalen Rechtsvorschriften aus.

Am 18. August 2006 informierten das US-Landwirtschaftsministerium und anschließend auch die EU-Kommission darüber, dass Reislieferungen aus den USA mit dem gentechnisch veränderten Reis "LL601" verunreinigt sein könnten. Derzeit wird in den USA nach Angaben der US Rice Federation genetisch veränderter Reis jedoch nicht für den Handel hergestellt und damit auch nicht nach Europa ausgeführt. Am 11. September 2006 gab der Europäische Verband der Reismühlen (FERM) bekannt, dass 33 von 162 Proben aus US-Importen positiv auf Spuren von "LL601" getestet wurden.

Zu diesem Sachverhalt nimmt die Euryza GmbH, Hamburg, wie folgt Stellung:

(1) Das oben geschilderte Problem berührt speziell nicht nur unser Unternehmen, sondern die gesamte europäische Reisindustrie.

(2) Wir unterstützen alle Maßnahmen der EU sowie der nationalen Behörden, die zum Ziel haben, die Einfuhr von gentechnisch verändertem Reis zu verhindern.

(3) Alle Experten, auch die der zuständigen Lebensmittel- und Gesundheitsbehörden, haben übereinstimmend betont, dass durch den allenfalls in Spuren verunreinigten Reis keinerlei Gefahr für die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt ausgeht.

(4) Wir haben sofort nach Bekanntwerden des Problems in Zusammenarbeit mit anerkannten Laboren unsere Rohstoffe etc. untersuchen lassen: All diese Untersuchungen haben bisher keinerlei Anzeichen auf das Vorhandensein von gentechnisch verändertem Reis ergeben.

(5) Wir haben sofort alle Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass ausschließlich gentechnikfreier Reis von uns in den Verkehr gebracht wird.

(6) Alle unsere diesbezüglichen Maßnahmen erfolgen in engster Abstimmung sowohl mit den zuständigen Behörden als auch mit anerkannten externen Fachleuten.

(7) Unsere eingeleiteten Maßnahmen reflektieren selbstverständlich in vollem Umfang die aktuellen gemeinschaftsrechtlichen und nationalen Rechtsvorschriften.

Quelle: Pressemitteilung Euryza GmbH

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zucker in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige