Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Rösten erhöht das Allergierisiko

Rösten erhöht das Allergierisiko

Archivmeldung vom 07.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Geröstete Erdnüsse: womöglich riskanter als rohe. Bild: pixelio.de/J. Nitzsche
Geröstete Erdnüsse: womöglich riskanter als rohe. Bild: pixelio.de/J. Nitzsche

In Ostasien sind Erdnussallergien deutlich weniger verbreitet als in westlichen Ländern. Ein Grund dafür ist vermutlich die trockene Röstung der Erdnüsse, wie sie im Westen verbreitet ist. Das berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf Forscher der Universität Oxford in England.

In Ostasien werden die Hülsenfrüchte häufig roh, frittiert oder gekocht gegessen. Bei Versuchen mit Mäusen wurden Konzentrate von rohen und gerösteten Erdnüssen getestet. Die geröstete Variante rief ausnahmslos Immunreaktionen hervor. Konkrete Rückschlüsse auf Reaktionen beim Menschen müssten jedoch erst genauer geprüft werden.

Quelle: Wort und Bild - Apotheken Umschau (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Gesprächskreis "impffrei gesund"
36399 Freiensteinau - OT Ober-Moos
23.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: