Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Verbraucher-Organisation "foodwatch": Bei Lebensmitteln ist Geiz vernünftig

Verbraucher-Organisation "foodwatch": Bei Lebensmitteln ist Geiz vernünftig

Archivmeldung vom 23.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die Verbraucher-Organisation "foodwatch" hält die deutschen Lebensmittelpreise für irreführend. "Bei Lebensmitteln muss billig nicht schlecht und teuer nicht gut sein", sagte foodwatch-Chef Thilo Bode dem Magazin des "Kölner Stadt-Anzeiger".

Die Qualität eines Produktes rechtfertige oft nicht den Preis. Die vielfach gescholtene Schnäppchen-Mentalität sei daher eigentlich nachvollziehbar. "Geiz ist vernünftig", so Bode. Die Verbraucher werden nach Bode Meinung "im Supermarkt systematisch betrogen und belogen". Dabei sei die im Moment diskutierte Nährwert-Kennzeichnung, also die Angaben über den Zucker- und Fettanteil der Produkte, nur ein kleiner Aspekt. "Wer einkauft, braucht heute eine Lupe, um die Produktbeschriftung zu finden, und muss Lebensmittelchemiker und am besten noch Lebensmitteljurist sein." Giftige Substanzen würden auf Verpackungen gar nicht angegeben. Bode: "Wir werden nicht nur nicht informiert, wir werden gezielt desinformiert."

Quelle: Pressemitteilung Kölner Stadt-Anzeiger


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bolzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige