Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Keylogger - Die größte Sicherheitsbedrohung für PC-Spieler

Keylogger - Die größte Sicherheitsbedrohung für PC-Spieler

Archivmeldung vom 22.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

"Früher haben Hacker die Login-Informationen von Spielern gestohlen, um sich einen Spaß daraus zu machen, die Kontrolle über den Spielercharakter zu übernehmen", sagt Mike Kronenberg, CTO Consumer Business Unit, Webroot. "Jetzt stehlen Sie jedoch, um Geld zu machen. Deshalb müssen Gamer immer wieder feststellen, dass ihre Konten leer geräumt worden sind."

Um Keylogger zu stoppen, weist Webroot auf die häufigsten Infektionsmethoden hin:

Hotlinks in Forum-Posts: Diese harmlos aussehenden URLs können durchaus zum Anklicken verlocken, wenn sie bspw. zu nachgeahmten Websites wie YouTube führen. Anschließend werden die Nutzer dann mit einer gefälschten Microsoft-Nachricht aufgefordert, die neueste Version des Adobe Flash Players herunterzuladen, um z.B. ein Video ansehen zu können.

Hotlinks in In-Game-Mails: Mit den gleichen Taktiken verbreiten Keylogger auch infizierte Links im E-Mail-System von World of Warcraft und in In-Game-Chats. Hier muss der Spieler die betreffende URL kopieren und in einen Browser einfügen, um die Website aufzurufen. Ein solcher Link führt dann auf eine Phishing-Website, die der Login-Seite von Warcraft täuschend ähnelt und dazu dient, Benutzernamen etc. des Spielers aufzuzeichnen.

Links zu pornographischen Websites: Auch Links in Posts, die mit erotischen Inhalten locken, können zu mit Malware gespickten Bildern führen.

Externe Infektionen: Häufig binden Hacker Gaming-Trojaner an Applikationen in P2P-Filesharing-Netzwerken an. Sobald man sich dann in seinen Game-Account einloggt, treten die Trojaner in Aktion.

Wie kann man sich schützen?

  • Sorgen Sie dafür, dass auf Ihrem PC stets die neuesten Patches installiert sind.
  • Schützen Sie Ihren PC mit einem Virenschutz- und Spywareschutz-Programm.
  • Verwenden Sie die aktuellste Version des Virenschutz/Spywareschutz.
  • Laden Sie Applikationen von der Originalquelle herunter und nicht von P2P-File-sharing-Netzwerken.
  • World of Warcraft-Spieler sollten am besten in einenBlizzard Authenticator investieren, um die Sicherheit zu verbessern.

Quelle: Webroot

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stopft in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige