Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Zeitgeschichte Der Krieger

Der Krieger

Archivmeldung vom 24.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Palette und Karten
Palette und Karten

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In vielen Casinos ist Baccarat die wohl beliebteste Spielunterhaltung. Heute werden drei verschiedene Varianten von Baccarat in Casinos und Online Casinos gespielt: Baccarat Chemin de Fer, Baccarat Banque und Punto Banco. Gerade Letzteres erfreut sich in Nordamerikas Casinos großer Beliebtheit.

Einen beachtlichen Aufschwung erlebte Baccarat im Februar 1990, wofür sich das sogenannte Akio Kashiwagi Ereignis verantwortlich zeichnet. Laut einer Pressenews-Meldung, die das Online Casino Tropez damals ver öffentlichte, war Kashiwagi seines Zeichens ein prominenter Geschäftsmann, der auch der „Der Krieger“ genannt wurde. Jener Geschäftsmann betrat im Februar 1990 den Atlantic City Trum Plaza Casino des milliardenschweren Unternehmers Donald Trump, mit der Absicht Baccarat zu spielen. Kashiwagi wurde von Trump eingeladen, nachdem er im Januar ca. 22 Millionen Dollar in Australien gewonnen hatte. Kashiwagi, der die Einladung dankend annahm, gewann innerhalb von zehn Stunden die unglaubliche Summe von sechs Millionen Dollar.

Hinterher wurde von einen Angestellten des Trump Plaza berichtet, dass der „Krieger“ 80 Stunden lang Baccarat gespielt habe und pro Hand satte 100.000 Dollar gesetzt haben soll. Donald Trump ließ die Niederlage nicht auf sich sitzen und forderte Kashiwagi im Mai 1990 erneut auf, sein Casino aufzusuchen. Nachdem Kashiwagi rund 9,4 Millionen Dollar im Minus gelegen haben soll, verließ er Atlantic City und machte sich weiter auf nach Europa, wo er infolge insgesamt 15,4 Millionen Dollar Verlust gemacht haben soll. Damit beliefen sich seine Spielschulden insgesamt auf stolze 20 Millionen Dollar.

Daraufhin flüchtete er auch aus Europa und flog zurück nach Japan. Dort zog er sich in sein 28 Millionen Dollar teures Anwesen in Fujiyoshida zurück und mied fortan die Öffentlichkeit. Am 03.01.1992 wurde Akio Kashiwagi tot aufgefunden. Den Presseberichten zufolge wurde er mit über 150 Schwerthieben hingerichtet. Als Hintergrund der Tat wurden seine hohen Spielschulden vermutet. Offenbar wurde von einem der Gläubiger ein Killer für den Mord an Kashiwagi beauftragt.

Unter Baccarat-Liebhabern gilt „Der Krieger“ als Legende.

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: