Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit Wie Schwangere dem recht häufigen Sodbrennen vorbeugen können

Wie Schwangere dem recht häufigen Sodbrennen vorbeugen können

Archivmeldung vom 15.12.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.12.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer leiden viele werdende Mütter unter Sodbrennen. Der Grund ist quasi eine Nebenwirkung der Schwangerschaftshormone: Sie lassen die Gebärmutter erschlaffen, die sich für das wachsende Kind weiten muss - aber eben auch Speiseröhre, Magen und Darm.

Als Folge kann saurer Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließen und das Brennen auslösen, berichtet das Apothekenmagazin "BABY und Familie". Vorbeugend sollten Schwangere zu üppige Mahlzeiten zugunsten mehrerer kleiner meiden. Fettige Speisen, Süßes und Pfefferminze lösen besonders oft Sodbrennen aus, ebenfalls Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke. Bücken mit vollem Magen und heftiges Pressen kann den Rückfluss ebenfalls auslösen. Für eine gute Nachtruhe sollten Schwangere die letzte Mahlzeit drei Stunden vor dem Zubettgehen einnehmen und mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen. Erst wenn diese Tipps nicht greifen, kommen Säurebinder infrage. Die Einnahme sollte aber mit dem Arzt abgesprochen werden. Für Schwangere gibt es besonders empfohlene Präparate.

Quelle: Wort und Bild "BABY und Familie"

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sitzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige