Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit Leichter Fasten mit einer Heilwasser-Trinkkur

Leichter Fasten mit einer Heilwasser-Trinkkur

Archivmeldung vom 06.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Esther Stosch / pixelio.de
Bild: Esther Stosch / pixelio.de

Wer fastet, möchte seinen Körper entlasten und reinigen, vielleicht auch etwas abnehmen und sich für neue Wege und eine gesündere Ernährung öffnen. Doch auf feste Nahrung zu verzichten, fällt nicht immer leicht. Eine Heilwasser-Trinkkur kann das Fasten wunderbar unterstützen und ideal ergänzen.

Denn natürliche Heilwässer liefern nicht nur die benötigte Flüssigkeit, sondern auch wichtige Mineralstoffe und können einige Begleiterscheinungen des Fastens abmildern. Dazu trinken Sie am besten täglich 1-2 Liter Heilwasser. Bitte beachten Sie dabei auch die Informationen auf dem Etikett des Heilwassers. Weitere Informationen und geeignete Heilwässer finden Sie auf www.heilwasser-ratgeber.de. Wenn Ihnen das Heilwasser gut tut, können Sie es nach der Fasten-Trinkkur auch dauerhaft trinken, sofern auf dem Etikett nichts Gegenteiliges vermerkt ist.

Die 5 wichtigsten Tipps für eine gelungene Fastenkur

  1. Starten Sie mit 1-2 Entlastungstagen mit leichter Kost, bei der Sie bereits Genussmittel, Fettreiches und Fertiggerichte weglassen.
  2. Trinken Sie beim Fasten 2-3 Liter pro Tag, am besten Heilwässer mit vielen Mineralstoffen und basisch wirkendem Hydrogencarbonat.
  3. Bewegen Sie sich an jedem Fastentag mindestens 30 Minuten an der frischen Luft.
  4. Sorgen Sie während des Fastens täglich für mindestens 30 Minuten aktiver Entspannung.
  5. Beginnen Sie nach dem Fasten langsam, achtsam und bewusst wieder zu essen.

Wie Heilwässer das Fasten unterstützen können

Für viel Flüssigkeit sorgen

Wer nichts isst, muss mehr trinken, um die Flüssigkeit aus der Nahrung zu ersetzen. Heilwässer helfen, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen.

Magen füllen, Hunger vermeiden

Wenn der Magen leer ist, signalisiert er Hunger. Um das zu vermeiden, hilft es auch, etwas zu trinken. Denn das dehnt den Magen und löst ein Sättigungssignal aus. Heilwasser füllt den Magen kalorienfrei und schlägt dem Hungergefühl ein Schnippchen.

Wichtige Mineralstoffe liefern

Beim Fasten fehlen wertvolle Nährstoffe aus der Nahrung. Heilwässer sind in der Regel reich an Mineralstoffen und können den Körper auch während des Fastens mit wichtigen Mineralstoffen wie z. B. Calcium und Magnesium versorgen.

Darm reinigen

Zum Einstieg ins Fasten und auch zwischendurch soll der Darm entleert und gereinigt werden. Dabei können Heilwässer helfen. Heilwässer mit viel Sulfat (ab etwa 1.200 mg Sulfat pro Liter) wirken sanft abführend und spülen zugleich den Magen-Darmtrakt mit viel Flüssigkeit.

Säureprobleme beheben

Im Hungerstoffwechsel produziert der Körper vermehrt Säuren. Diese belasten den Stoffwechsel und können Calcium aus den Knochen lösen. Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat (ab etwa 1.300 mg pro Liter) können Säuren neutralisieren und einer Übersäuerung entgegenwirken. Calciumreiche Heilwässer (ab etwa 250 mg Calcium pro Liter) stärken die Knochen zusätzlich.

Quelle: Informationsbüro Heilwasser (ots)


Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte astat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige