Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit So stärken Sie Ihr Abwehrsystem

So stärken Sie Ihr Abwehrsystem

Archivmeldung vom 06.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: © George Doyle/Stockbyte/Thinkstock
Bild: © George Doyle/Stockbyte/Thinkstock

Wenn es draußen kalt ist und wir drinnen heizen müssen, neigen Kinder wie Erwachsene plötzlich dazu, sich zu erkälten. Schuld daran sind unsere Schleimhäute, die durch die warme Heizungsluft austrocknen und dadurch anfälliger für Bakterien sind. Dieses Phänomen erleben die Deutschen jedes Jahr zur Winterzeit.

Um sich vor einer möglichen Grippe zu schützen, müssen die Abwehrkräfte gestärkt werden. Denn je stabiler unser Immunsystem ist, desto besser können wir uns gegen eine Erkältung wehren. Doch wie stärkt man sein Abwehrsystem? Und welche Lebensmittel versorgen uns mit den wichtigsten Nährstoffen? Wir verraten es Ihnen!

So beugen Sie einer Erkältung vor

  • Tipp 1: Dass Vitamin C in Kombination mit Zink dabei helfen kann, das Abwehrsystem zu stärken, ist unlängst bekannt. Allerdings sind Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen oder Grapefruits nicht ansatzweise so reich an Vitamin C wie beispielsweise Sanddorn. Deshalb empfehlen wir Ihnen die Einnahme von frischem Sanddornsaft.
  • Tipp 2: Auch Tee wird gerne (in Kombination mit Zitrone) getrunken – deshalb gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Sorten, wie sie beispielsweise unter productpilot.com aufgelistet werden. Aber auch das Aufkochen von frischen Zutaten wie Ingwer wirkt Wunder, weil die Wurzel eine antibakterielle Wirkung entfaltet.
  • Tipp 3: Ebenfalls sehr gut für unser Immunsystem ist Rote Beete. Der Farbstoff Betanin gehört zu den Polyphenolen und ist somit entzündungshemmend. Damit die Wirkung der Knolle nicht verloren geht, sollte sie am besten roh verarbeitet bzw. verspeist werden – zum Beispiel in Form eines Salates, oder aber man gart die Beete kurz etwas.
  • Tipp 4: Ein besonders altes und doch klassisches Rezept gegen eine Erkältung ist, insofern Sie sich noch nicht fleischlos ernähren, die Hühnersuppe. Nicht in Form von fertiger Brühe oder aus der Tüte, sondern frisch zubereitet. Die in dem Knochenmark enthaltenen gesunden Inhaltsstoffe werden beim Kochen freigesetzt und können einer Grippe vorbeugen oder auch die Erkältungsdauer abkürzen.

Hinweis: Um die Schleimhäute vor dem Austrocknen zu bewahren, sollten Sie nicht nur viel trinken (egal, ob Tee oder Wasser), sondern auch regelmäßig lüften. Zu Hause wie auch im Büro kann der trockenen Heizungsluft entgegen gewirkt werden, indem Sie die Fenster mehrmals am Tag kurz für ein paar Minuten weit öffnen.

Anzeige: