Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Software Anwendersoftware Firefox 4.0 Beta 5 veröffentlicht

Firefox 4.0 Beta 5 veröffentlicht

Archivmeldung vom 09.09.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.09.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Fabian Pittich
Screenshot der 5. Beta Version von Firefox 4.0
Screenshot der 5. Beta Version von Firefox 4.0

Die Entwickler rund um Mozillas Browser Firefox haben die 5. Betaversion der kommenden Version 4.0 freigegeben. Der Browser erhält Unterstützung für Hardwarebeschleunigung, somit kann er grafische Inhalte schneller darstellen. Zwei wichtige Neuerungen sind eine neu hinzugekommene Audio-Daten-API, um Sound im Browser zu virtualisieren und das Protokoll HSTS, mit dem Webseiten anfordern können, dass Anfragen nur durch Verschlüsselung gestellt werden. Wie auch bei der vorangegangen Betaversion liegt auch diese. in 39 Sprachen vor.

Logo von Firefox
Logo von Firefox

Optisch betrachtet, reiht sich der neue Firefox-Browser besser in das Windows 7-Desing „Aero“ ein. Die Tableiste steht nun über der Addresszeile und das Firefox-Menü wurde standardmäßig durch eine einzelne Schaltfläche ersetzt um Platz zu sparen.

Eine wichtige Neuerung in Firefox 4 ist Tab Candy, mit einem Klick kann Tab Candy eine Übersicht aller offener Tabs darstellen. Die Tabs werden, wie in der Windows 7 Startleiste, als kleine Vorschaubilder dargestellt. Mit einem Klick kann man dann zum gewünschten Tab wechseln. Über Drag-and-Drop kann man die Tabs gruppieren, aus einer Gruppe entfernen oder innerhalb einer Gruppe bewegen. Die einzelnen Webseiten können so leicht nach Themen geordnet werden. Ruft man ein Tab aus einer Gruppe auf, werden nur noch die Webseiten in dieser Gruppe angezeigt. Tab Candy soll vor allem die Navigation und die Übersicht von Firefox 4 erleichtern.

 


Eine Demonstration von Tab Candy.

 

Um die Darstellung von Webseiten zu beschleunigen, nutzt Firefox 4 standardmäßig unter Windows 7 die im System vorhandene GPU (engl. Graphics Processor Unit / Grafikprozessor). Wird die GPU von Firefox unterstützt lassen sich Webseiten mit großen Animation um einiges schneller aufrufen.

Die neue Audio-Daten-API bringt direkten Zugriff auf die Rohdaten von Media-Dateien, die über HTML5-Tags eingebunden sind. So lässt sich der Sound direkt aus dem Browser heraus virtualisieren. Eine ebenfalls wichtige Neuerung ist die Unterstützung von HTTP Strict Transport Security (HSTS). Mit diesem neuen Sicherheitsprotokoll, lässt sich festlegen das Firefox immer sichere Verbindungen benutzt

Die 5. Beta Version von Firefox gibt es unter: http://www.mozilla.com/firefox/beta