Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Filme The Secret - Das Geheimnis

The Secret - Das Geheimnis

Archivmeldung vom 06.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
DVD Cover "The Secret - Das Geheimnis"
DVD Cover "The Secret - Das Geheimnis"

Mittlerweile hat das Buch "The Secret - Das Geheimnis" sich einen festen Platz in den Bestsellerlisten erobert. Wer das gleichnamige Buch aber noch nicht kennt wird wahrscheinlich zunächst mit dem Titel der DVD wenig anfangen können. Handelt es sich bei "The Secret - Das Geheimnis" um einen Spielfilm oder um eine Dokumentation?

Ohne zuviel zu verraten, kann man sagen, dass sich hinter diesem geheimnisvollen Titel eine Dokumentation verbirgt, die bisher zahlreiche unterschiedliche Kritiken ausgelöst hat. Bevor wir auf den Film und die Kritiken näher eingehen, schauen wir uns einmal den Text auf der Rückseite der DVD an. So ist auf der Rückseite des DVD-Covers der Film wie folgt beschrieben:

Sie halten ein großes Geheimnis des Universums in ihren Händen. Es wurde die Jahrhunderte weitergereicht... um Sie zu erreichen.

Dies ist das Geheimnis zu allen Dingen - Freude, Gesundheit, Geld, Beziehungen, Liebe, Glück...zu allem, was Sie sich gewünscht haben.

In diesem beeindruckenden Film finden Sie ALLE Informationen, die Sie brauchen, um "The Secret - Das Geheimnis" zu versuchen und zu leben.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit werden führende Wissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen das Geheimnis enthüllen - ein Geheimnis, welches das Leben jener die es lebten, von Grund auf veränderte: Platon, Newton, A. Carnegie, Beethoven, Shakespeare, Einstein.

Jetzt lernen auch Sie "The Secret - Das Geheimnis" kennen und dies kann Ihr Leben für immer verändern.

Selbstverständlich sind solche Aussagen wie die auf dem Cover, dass man im Film alle Informationen erhält, die man sich immer gewünscht hat um seinem Leben eine positive Beeinflussungen zu ermöglichen, immer sehr gewagt und führen zu reichlichen Diskussionen. Daher gibt es im Internet, aber auch in den Printmedien, wie beispielsweise dem PM-Magazin, sehr viele kritische Stimmen zum Film. Unter anderem wird behauptet, die Aussagen im Film seien nichts Neues, esoterischer Unfug oder nur die Autoren werden durch den Film reich. Oberflächlich betrachtet oder für Menschen, die sich noch nie mit dem Thema der aktiven Gestaltung des Lebens durch die eigenen Gedanken, beschäftigt haben mag dies zunächst stimmen. Doch bei genauer Betrachtung ergibt sich ein ganz anderes Bild. So finden Sie nachfolgend auch keine der üblichen Filmbesprechungen. Sondern erst eine kurze Erklärung zum Thema Gedankenkraft und dem "Gesetz der Anziehung". Auf die DVD an sich gehe ich später in meinen Fazit noch einmal ein.

Ich möchte die kurze Erklärung mit einer Frage an Sie beginnen. Kann es wirklich so einfach sein, dass wir mit unserer Gedankenkraft unser Leben beeinflussen können und die erlebten Situationen anziehen?

Je nachdem, ob sie jetzt gerade glücklich und zufrieden oder unglücklich und verärgert sind, werden Sie die Frage wahrscheinlich mit "ja" oder "nein" beantworten. Wenn es Ihnen gerade gut geht werden Sie sagen, ja selbstverständlich ist alles eingetreten was ich mir gewünscht und erträumt habe. Wenn es Ihnen aber gerade schlecht geht bzw. Sie unzufrieden sind werden Sie sagen, was ich soll dafür verantwortlich sein, nein das war doch derjenige oder durch die Situation passiert. Ich bin an meiner Situation unschuldig. Es ist schon interessant zu sehen, dass Menschen die gleiche Sache je nach ihrem aktuellen Zustand unterschiedlich beurteilen. Denn rein sachlich betrachtet ist es egal, ob man sein Leben gerade positiv oder negativ verläuft. Wenn ich das eine beeinflusst habe dann bin ich auch für das andere verantwortlich. Es ist nur leichter bzw. angenehmer bei Negativem andere dafür verantwortlich zu machen, als bei sich die Schuld zu suchen und umgekehrt.

Sie sehen also, so einfach als esoterischen Unfug kann man das "Gesetz der Anziehung" nicht beurteilen. Es muss irgendetwas an der Kraft der Gedanken dran sein. Sicher werden Sie jetzt sagen, im Kleinen funktioniert dies auch mir. Sei es beispielsweise beim "Bestellen" von Parkplätzen oder vielleicht sogar das Erschaffen von kleineren gewünschten Situationen.  Zum Beispiel den Verlauf eines Gesprächs, einen Gegenstand den man sich schon lange gewünscht hat oder einfach nur das jemand anruft an den man gerade gedacht hat.

Wieso gelingt dies aber meist nur kurzzeitig und auch nicht immer?

Obwohl ich mich schon sehr viele Jahre unter anderem auch mit diesem Thema beschäftige und es ebenfalls dazu in dem Buch "Die Erfahrung" ein Kapital darüber gab, kenne ich dieses Problem. Meist funktioniert die Kraft der Gedanken im positiven Sinne gut, wenn man wieder einmal ein Buch darüber gelesen, einen Motivationstraining besucht oder sich in einer Arbeitsgruppe mit dem Thema beschäftigt hat. Doch der Erfolg stellt sich bei vielen Menschen nur kurzfristig ein. So wird schon wieder das nächste Buch gekauft oder das Seminar besucht und der Kreislauf beginnt von vorne.

Also funktioniert das "Gesetz der Anziehung" doch nicht? Seltsamerweise ist aber genau dieser Kreislauf ein weiterer Beweis dafür, dass es funktioniert. Denn wäre man davon überzeugt nach dem man ein Buch gelesen oder Seminar besucht hat, bräuchte man kein weiteres. So ziehen aber unsere Selbstzweifel den Misserfolg an bzw. erschaffen die dazu passende Realität. Man erzeugt also die Situation, dass ich weiter suche und bewege mich so im Kreis. Während ich aber gerade das Seminar besuche oder das Buch lese bin ich durch die geschaffene Atmosphäre davon überzeugt und daher ziehe ich auch den Erfolg an. Das zeigt aber auch, dass nur positiv denken, wie in vielen Büchern geschrieben steht oder von manchen Motivitationstrainer vermittelt wird auf Dauer und im Alltag selten zum Erfolg führt.

Wenn man schlecht gelaunt ist, hat man sozusagen seine Frequenz auf negativen Empfang eingestellt. Selbst der Versuchen noch so positiv zu denken wird nicht zum gewünschten Ergebnis führen, sondern eher zu negativen Erlebnissen. In solchen Situationen würde die Person selbst auch das Positive gar nicht wahrnehmen, sondern immer nach dem berühmten Haar in der Suppe suchen. Wie bei einem Radio empfange ich nur den Sender auf der eingestellten Frequenz. Die negative Grundeinstellung kommt hauptsächlich durch unseren Alltag, beispielsweise wird in den Medien meist nur in negativer Form berichtet oder die Menschen sprechen über ihre Krankheiten und Probleme. Es gilt daher zunächst einmal seine Frequenz positiv einzustimmen. Erst wenn dieser Zustand erreicht ist, dann funktionieren die positiven "Bestellungen" durch unsere Gedankenkraft. Um die Anziehungskraft noch zu verstärken geht es zusätzlich darum, nicht nur einfach daran zu denken, sondern die Situation oder den Gegenstand schon mit allen Sinnen zu erleben. Genau diese Technik versucht der Film an verschiedenen Beispielen zu vermitteln und das unterscheidet ihn auch von vielen anderen Werken zu diesem Thema.

Man merkt bei diesem Dokumentation deutlich, dass es der Autorin Rhonda Byrne, die sich an einem Tiefpunkt in ihrem Leben befunden hatte bevor sie "Das Geheimnis" entdeckte, darum geht möglichst vielen Menschen diese Information weiterzugeben.

Fazit:

Das Thema über die Möglichkeit seine Realität selbst zu gestalten, um das es in den Film "The Secret - Das Geheimnis" geht ist, wie schon erwähnt, nicht neu. Es wurde auch schon in zahlreichen Büchern behandelt. The Secret erinnert sofort an den Dokumentation "What the Bleep do we (k)now!?" erinnert, der die Thematik wissenschaftlich zu betrachtet. Dieser Film (hier die Filmbesprechung) hat interessanterweise mit den selben negativen Kritiken zu kämpfen. Die Kritiker sollten dabei nur bedenken, dass die Schulwissenschaft oft auch nur auf Vermutungen beruht und sich schon oft geirrt hat. Der Film "The Secret - Das Geheimnis" genauso wie das gleichnamige Buch, handelt von persönlichen Erlebnissen und Berichte der Erzähler. Er ist daher schon etwas Besonderes gegenüber den anderen Werken, die bisher in Buchform oder als Film erschienen sind. Er taucht emotional tiefer in die Materie ein. Hier geht nicht nur um das reine positiven Denken oder "Bestellen beim Universum" an sich, sondern um das "Gewünschte" vorher schon mit allen Sinnen spüren und zu erleben. Dieser Punkt kann in einem Film anschaulicher und lebendiger vermittelt werden als in einem Buch.  Die Umsetzung ist der Produktionsgesellschaft an sich auch gut gelungen.

Allerdings gewöhnungsbedürftig ist "The Secret - Das Geheimnis" zunächst schon. Durch die typische amerikanische Aufmachung wird der Zuschauer aus unseren Breiten eher an eine Verkaufssendung erinnert. Doch lässt man diesen Aspekt einmal außer acht, da es sich ja nicht um eine deutsche Produktion handelt und auch inhaltlich kein Problem darstellt, enthält das Werk sehr interessante Aussagen. Es empfiehlt sich ihn mehrmals anzuschauen und sich auf den Inhalt zu konzentrieren. So entdeckt der Zuschauer immer wieder neue Hinweise, wie er Einfluss auf seine jeweilige Situation im Leben nehmen kann.

Schade ist nur, dass die DVD mit einem sehr hohen Preis angeboten wird. Dieser schreckt doch eher den normalen Kunden eher ab.

Wünschenswert wäre auch gewesen, dass der Teil "Hinter den Kulissen" etwas ausführlicher wäre, da dieser Bericht den Film authentischer und wirklicher werden lässt.

"The Secret - Das Geheimnis" ist wirklich empfehlenswert und Außergewöhnlich. Ein Film der ihr Leben grundlegend verändern kann. Probieren Sie es einfach aus, es funktioniert was dort gesagt wird. Ich erlebe dieses selbst Tag täglich immer wieder aufs Neue.

Allen Kritikern sei abschließend gesagt, anstatt nur negative Äußerungen zu verbreiten sollten sie sich hinsetzen und eine bessere Produktion zu diesem schwierigen Inhalt zu fertigen. Es wäre durchaus wünschenswert, wenn es viele verschiedene Filme zu dieser Thematik gibt. So ist dann für jeden das Passende dabei. Ich würde mich auch freuen weitere solche Filme hier vorzustellen.


Links
Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte finte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige