Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Bücher Sachbücher Melkvieh Mittelschicht". Wie die Politik die Bürger plündert

Melkvieh Mittelschicht". Wie die Politik die Bürger plündert

Archivmeldung vom 22.08.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.08.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
 Melkvieh Mittelschicht. Wie die Politik die Bürger plündert von Clemens Wemhoff
Melkvieh Mittelschicht. Wie die Politik die Bürger plündert von Clemens Wemhoff

Die Kernaussage dieses Buches ist ein Schlag ins Gesicht: "Obwohl der "normale" Arbeitnehmer in Sonntagsreden als "Stütze der Gesellschaft" gewürdigt wird, missbraucht ihn die Politik als beliebig belastbaren Geldautomaten." Da passt etwas nicht zusammen und das macht der promovierte Wirtschaftswissenschaftler deutlich.

Der Redline Verlag schreibt in seiner Kurzbeschreibung zum Buch: Der Blick auf den Lohnzettel zeigt es: Der 'normale' Arbeitnehmer wird mehr und mehr zum Verlierer des deutschen Steuer- und Sozialversicherungssystems. Melkvieh Mittelschicht belegt klar und nachvollziehbar, wie insbesondere die Mitte unserer Gesellschaft die Zeche zahlt - ob bei Rente, Sozialversicherungen, Steuern und vielem mehr. Das Buch räumt auf mit den Lügen und falschen Versprechungen der Politik. Es erläutert auch für Laien verständlich die wirklichen Zusammenhänge und Hintergründe. Der Autor zeigt, was sich ändern muss, damit die Plünderung der Mittelschicht beendet wird - und sich Arbeit endlich wieder lohnt!

Faktenreich und unterhaltsam demaskiert Wemhoff gerne genutzte Politikerfloskeln. Die ersten acht Kapitel widerlegen die häufigsten Falschaussagen zu Steuern und Sozialabgaben. Am Beispiel der Gehaltsabrechnung eines Durchschnittsverdieners verdeutlicht Wemhoff, dass der Staat bei einem Euro Gehaltserhöhung 65 Cents für sich beansprucht. Zusätzlich reduzieren die gesetzlichen Sozialversicherungen trotz steigender Beiträge ständig ihre Leistungen, das Preis-Leistungs-Verhältnis verschlechtert sich also von beiden Seiten, erörtert Wemhoff. Der Wirtschaftsexperte sieht hier eine gewaltige Gerechtigkeitslücke, denn "soziale Gerechtigkeit bedeutet ebenso, auch diejenigen gerecht zu behandeln, die all das erarbeiten."

Das Buch beschreibt jedoch nicht nur die unbefriedigenden Ist-Zustände. Es zeigt konkrete Lösungswege und Alternativen auf, die im neunten Kapitel in der "Arbeitnehmer-Agenda" zusammengefasst sind. Darin zeigt Wemhoff konkret, was sich ändern muss, damit die "Plünderung der Mittelschicht" beendet wird - und wieder mehr Geld in den Taschen der Arbeitnehmer bleibt.

Der Autor: Dr. Clemens Wemhoff war nach dem Studium der BWL wissenschaftlicher Assistent an der Universität Tübingen, Dozent an mehreren Berufsakademien und Unternehmensberater. Heute arbeitet er als Experte für betriebliche Altersversorgung in einem DAX-Konzern.

Fazit:

Dem Autor Dr. Clemens Wemhoff ist es sehr gut gelungen in seinem Buch "Melkvieh Mittelschicht. Wie die Politik die Bürger plündert" politisch neutral die Fakten zusammenzutragen und anschließend zu analysieren. Diese Eigenschaft macht das Werk gerade jetzt im Wahlkampf für alle diejenigen, die noch nicht Wissen welche Partei sie wählen werden und bei ihrer Entscheidung nicht aufenlarvt die Versprechen der Politiker hereinfallen wollen zu einer sehr guten Endscheidungshilfe. Lobenswert ist außerdem, dass Dr. Clemens Wemhoff für sein Buch keinen "Haudrauf" Schreibstil gewählt hat sondern sachlich und fachlich fundiert an die einzelnen Themen herangeht und dabei auch alternative Lösungswege aufzeigt. 

Auf der Internetseite des Redline Verlages befindet sich ein Gehaltsrechner mit dessen Hilfe sie feststellen können, wie sehr sich ein Politikwechsel für Sie lohnt.

Abschließend lässt sich feststellen, dass dem Autor Dr. Clemens Wemhoff mit "Melkvieh Mittelschicht. Wie die Politik die Bürger plündert" ein empfehlenswertes Buch gelungen ist, von dem sich sicherlich mancher Politiker gewünscht hätte das es nicht erschienen wäre, weil es politische Tricksereien und angebliche Wahlgeschenke aufdeckt.

 

 

Anzeige: